Skype feilt an Ecken und Kanten

3. Mai 2006, 09:15
  • telco
image

Neue Skype-Version soll viele Verbesserungen bringen.

Neue Skype-Version soll viele Verbesserungen bringen.
Skype hat heute der Presse in den USA eine Betaversion von Skype 2.5, der kommenden Version der Skype-Software vorgestellt. Diese soll die Attraktivität des Internet-Telefonie-Services durch viele kleine Veränderungen noch einmal deutlich steigern. "Die Idee ist es, Skype sowohl für kleinere Unternehmen als auch Heimanwender wie meine Mutter schmackhaft zu machen", erklärte dazu Henry Gomez, General Manager der US-Niederlassung von Skype.
Für das erstere soll unter anderem eine neue Möglichkeit namens "Skypecast" sorgen, von der Skype ein Preview zeigte. Skypecast soll eine Art Konferenzschaltung sein, bei der bis zu 100 Teilnehmer mitmachen können. Ein Skypecast wird durch einen Moderator geleitet, der Redeberechtigungen vergibt. Skypecasts sollen von Unternehmen unter anderem auch als Marketingmittel eingesetzt werden können. Gemäss Skype wird es leicht sein, die Daten eines Skypecasts auf einer Firmenwebsite einzubinden. Ausserdem will Skype auch ein eigenes Verzeichnis von Skypecasts führen.
Um die Attraktvität für Heimanwender zu steigern, hat Skype einige Aspekte der Anmeldung und der Bedienung vereinfacht. So wurde unter anderem der Anmeldungsprozess verkürtzt, Zusatzservices können in mehr verschiedenen Währungen bezhalt werden und die Anbindung an Outlook wurde verbessert. So soll man in der neuen Version direkt aus Skype die Outlook-Kontakte einsehen und von dort aus Spype-Anrufe starten können. Ausserdem wird es die Möglichkeit geben, SMS an Mobiltelefone zu schicken (kostenpflichtig).
Skypes Hauptkonkurrenten sind einerseits Portale und Suchmaschinen wie Yahoo, MSN oder Google und andererseits traditionelle Telefonieanbieter. Die Portale haben gegenüber Skype wesentlich mehr Zusatzangebote, die traditionellen Anbieter den Vorteil einer bestehenden Userbasis und eines für die User gewohnten Systems. Skype, so Beobachter, müsse darum unbedingt technologisch an vorderster Front blieben, um sein Wachstum aufrechterhalten zu können.
Von einer Verlangsamung des Skype Wachstums scheint aber vorerst noch keine Rede zu sein. Letzte Woche erklärte Skype, dass nun die Marke von weltweit insgesamz 100 Millionen registrierten Skype-Usern erreicht sei. Im letzten September, als Ebay die Übernahme von Skype ankündigte, waren es noch 54 Millionen. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023