Skype geht an die Börse

9. August 2010, 15:14
  • telco
image

Nachdem Skype im vergangenen Herbst --/frontend/insideit?_d=_article&site=ii&news.

Nachdem Skype im vergangenen Herbst für knapp 2 Milliarden Dollar an eine Investorengruppe verkauft wurde, wird der VoIP-Anbieter nun an die Börse gebracht. Skype hat heute bei der US-Börsenaufsicht SEC einen Antrag auf Börsengang eingereicht. Skype bezifferte die erwarteten Erlöse mit 100 Millionen Dollar. Die Papiere sollen an der New Yorker Nasdaq gehandelt werden.
Skype hat zurzeit weltweit 560 Millionen Nutzer – ein Wachstum von 47 Prozent verglichen mit dem Vorjahr. In den ersten sechs Monaten setzte das Unternehmen 406,2 Millionen Dollar um, was im Vergleich zum Vorjahr einer Steigerung um 25 Prozent entspricht. Der Nettogewinn sank aber von 22,5 auf 13,1 Millionen Dollar. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022