Skype geht nach China

5. September 2005, 12:47
  • telco
image

Der rührige Internet-Telefonie-Anbieter Skype meldet fast täglich neue Bündnisse und Kooperationen, so kürzlich mit dem --http://www.

Der rührige Internet-Telefonie-Anbieter Skype meldet fast täglich neue Bündnisse und Kooperationen, so kürzlich mit dem deutschen Mobilfunkanbieter E-Plus. Heute nun folgt die Mitteilung, dass Skype zusammen mit der börsenkotierten chinesischen Firma Tom Online ein Joint-Venture gegründet hat. Tom Online bietet Dienstleistungen für mobile Internet-Benützer, so Nachrichten, Entertainment und den Versand von E-Mails und SMS/MMS-Mitteilungen.
Die Gemeinschaftsfirma soll chinesisch-sprachige Versionen der Software von Skype weiterentwickeln und Zusatzdienstleistungen vermarkten. Tom Online hat nach eigenen Angaben 70 Millionen Benützer in China, wovon 2,5 Millionen registrierte BenützerInnen der Software von Skype. Insgesamt gibt es in China 360 Millionen Handy-Abos.
Skype bietet eine kostenlose Software an, mit der man gratis mit anderen Skype-Benützern telefonieren kann. Bei Anrufen in konventionelle fixe oder mobile Netze wird eine relativ tiefe Gebühr fällig. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022