Slack will mit neuen Entwickler-Tools Konkurrenten abwehren

20. Juli 2017, 09:38
  • rechenzentrum
  • slack
  • developer
  • facebook
  • microsoft
image

Entwickler lieben Slack und Slack liebt auch die Entwickler immer mehr.

Entwickler lieben Slack und Slack liebt auch die Entwickler immer mehr. Das zeigt sich laut 'Reuters' an der Developer Conference des kalifornischen Messenger-Unternehmens. Dort wurden laut der Nachrichtenagentur diverse neue Tools angekündigt, mit welchen Slack es Entwicklern ermöglicht, mit selbst gebauten Applikationen leichter an den Messenger anzudocken.
"Slack ist eine Plattform-Firma. Es gibt eine direkte Verbindung zwischen unserem Erfolg und dem Erfolg unserer Entwickler", wird Amir Shevat, verantwortlich für die Entwickler-Community zitiert. Er hatte zuvor bei Google in ähnlicher Funktion Android weiterentwickelt.
Was Slack am Developer Workshop einen grossen Schritt nannte, wertet 'Reuters' unter Berufung auf Analysten als Reaktion auf die wachsende Konkurrenz durch Microsoft- und Facebook-Messenger im beruflichen Umfeld. Darum müsse Slack seine Lösung weiter öffnen und diversifizieren.
Was man vor hat, publizierten die Slack-Leute via den Slack Platform Blog auf 'Medium'.
In einem andern Blog-Post schreibt Slack, man habe eine Community von 155'000 aktiven Entwicklern und 1000 Apps im eigenen Directory. Dieses wurde parallel auch überarbeitet. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Infopro nach Cyber­angriff wieder online

Der Berner Hoster hat nach einer Cyberattacke die Systeme im RZ heruntergefahren. Mittlerweile stehen die Services wieder auf "grün", es können aber Performance-Einbussen auftreten.

publiziert am 6.12.2022
image

Green schliesst Refinanzierung über 480 Millionen Franken ab

Mit dem eingenommenen Kapital soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Damit will der Provider seine Marktposition stärken.

publiziert am 1.12.2022
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1