Slowenische Botnetz-Entwickler gehen ins Netz

23. Juli 2010, 12:58
  • security
image

Ende letzten Jahres gelang es den spanischen Behörden in Zusammenarbeit mit dem FBI das Botnetz "Mariposa" --/frontend/insideit?_d=_article&site=ii&news.

Ende letzten Jahres gelang es den spanischen Behörden in Zusammenarbeit mit dem FBI das Botnetz "Mariposa" ausschalten. Das Netz hatte innerhalb eines Jahres fast 13 Millionen Computer in über 190 Ländern infiziert - unter anderem Rechner von 500 US-amerikanischen Grossunternehmen. Dabei gelangten laut 'The Register' Bankdaten von 800'000 Personen in die Hände der spanischen Hacker, die damals wegen der Verbreitung des Bots verhaftet wurden.
Nun sind der Polizei auch die Programmierer von "Mariposa" ins Netz gegangen. In Slowenien wurden - wiederum in Zusammenarbeit mit dem FBI - Ermittlungen gegen zwei Männer und eine Frau eingeleitet. Bei den Verdächtigen handle es sich um ehemalige Informatik-Studenten, wie die SDA meldet. (aa)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

image

TAP Portugal bestätigt den Klau von Passagierdaten

Nach dem Cyberangriff sind 600 Gigabyte an Daten der Airline veröffentlicht worden – auch von Schweizer Passagieren. Kunden werden vor möglichen Phishing-Angriffen gewarnt.

publiziert am 23.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

MFA kommt erst langsam in Firmen an

Die Zahl der Unternehmen, die Multifaktor-Authentifizierung für Angestellte implementieren, steigt einem Report von Thales zufolge nur langsam.

publiziert am 22.9.2022