Smartphone-Hersteller hoffen auf 5G

16. April 2018, 14:28
  • workplace
  • 5g
  • wachstum
  • vendor
  • netzwerk
image

Bis 2022 werde sich der globale Smartphone-Markt nur schwach entwickeln, glaubt CCS Insight.

Bis 2022 werde sich der globale Smartphone-Markt nur schwach entwickeln, glaubt CCS Insight. Für das kommende Jahr sagt der Marktforscher ein Wachstum von gerade einmal 0,2 Prozent voraus, gemessen an verkauften Stückzahlen. Die Analysten schreiben das schwache Wachstum insbesondere den westlichen Märkten zu, wo Konsumenten ihre Geräte immer langsamer auswechseln. Die neusten Flagship-Modelle hätten die Verbraucher nicht überzeugt und Preise um über 1000 Euro für Spitzengeräte hätten ebenfalls von einem Gerätewechsel abgehalten, heisst es in einer Mitteilung.
"Nach einem herausfordernden Jahr 2017 deutet unsere Analyse darauf hin, dass es auch 2018 für die Hersteller schwer sein wird, vor allem für jene, die die westlichen Märkte bedienen", so Marina Koytcheva von CCS Insight. Der Smartphone-Absatz werde in den westlichen Märkten 2018 um sieben Prozent schrumpfen.
Die Smartphone-Hersteller – und wohl auch Händler – erhoffen sich neuen Schwung von 5G. Die ersten 5G-kompatiblen Geräte kommen nächstes Jahr auf den Markt und auch die ersten Netzwerke werden dann 5G unterstützen. "Die Hersteller hoffen, dass diese schnellere Technologie den Konsumenten einen Grund gibt, ihre Geräte zu erneuern", so Koytcheva.
Eine signifikante Nachfrage nach 5G-fähigen Geräten werde es aber erst ab 2021 geben. Ein Jahr später sollen bereits 600 Millionen dieser Geräte verkauft werden und damit ein Drittel aller Smartphones ausmachen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

BIT bricht Ausschreibung für schweizweite IKT-Stores ab

Kein externer Dienstleister hat eine Offerte eingereicht. Auf die heutigen Supportleistungen habe der Abbruch aber keine Auswirkung, erklärt uns das Bundesamt.

publiziert am 12.8.2022
image

Mobilzone darf für bis zu 85 Millionen Franken Geräte an den Bund liefern

Die Bundesverwaltung hat Mobilezone als Lieferant für Smartphones, Tablets und Smartwatches gewählt. Das Beschaffungsvolumen beläuft sich auf bis zu 85 Millionen Franken.

publiziert am 10.8.2022
image

Ja, die Stimmung ist getrübt, aber …

Noch ist die Geschäftslage laut Konjunkturforschern besser als zum Jahresauftakt. Der ICT-Branchenverband bleibt "vorsichtig optimistisch", sofern es nicht zu einem Strommangel kommt.

publiziert am 5.8.2022
image

Wie es um die digitalen Fortschritte in der EU steht

Es braucht laut EU mehr ICT-Fachkräfte und -Kompetenzen in der Bevölkerung und in Unternehmen. Gerade KMU haben demnach noch grosses Potenzial.

publiziert am 3.8.2022