Smartphone-Markt leidet unter Kompo­nenten-Knappheit

19. Oktober 2021, 14:49
  • marktzahlen
  • samsung
  • apple
  • xiaomi
  • international
image

Die Nachfrage übersteigt das Angebot. Die Knappheit wird laut Canalys noch weit ins Jahr 2022 anhalten.

Um 6% ging der globale Smartphone-Markt im 3. Quartal 2021 zurück. Dies schreiben die Marktforscher von Canalys. Demnach hat der Rückgang vor allem mit der Komponenten-Knappheit zu tun. Die Hersteller hätten Schwierigkeiten gehabt, die Nachfrage nach Geräten zu decken.
Samsung bleibt laut Canalys der führende Anbieter mit einem globalen Marktanteil von 23%. Apple eroberte den zweiten Platz mit einem Anteil von 15% zurück. Xiaomi liegt knapp dahinter auf dem dritten Platz, Vivo und Oppo komplettieren die Top 5 mit einem Anteil von jeweils 10%. 
Canalys-Analyst Ben Stanton spricht in der Mitteilung von einer "Chip-Hungersnot". Die Smartphone-Anbieter seien bestrebt, die Produktion so gut wie möglich zu maximieren. Allerdings würden die Chipset-Hersteller ihre Preise erhöhen, um von Über-Bestellungen abzuschrecken. Sie würden so versuchen, die Lücke zwischen Nachfrage und Angebot zu schliessen. Dennoch, so die Prognose von Canalys, werde sich die Komponentenknappheit noch weit ins neue Jahr ziehen. In Kombination mit den hohen globalen Frachtkosten wirke sich dies auch auf die Einzelhandelspreise aus. 
Mit der bevorstehenden Feiertagssaison werde der Vertrieb und Einzelhandel langsam nervös, so Stanton weiter. Die Smartphone-Lagerbestände seien bereits knapp. Kunden müssen wohl damit rechnen, dass es dieses Jahr zu den "Rabatt-Tagen" wie dem Black Friday weniger aggressive Preisnachlässe bei den Smartphones geben wird. Dem Retail raten die Marktforscher, durch Bündel-Angebote etwa mit IoT-Geräten oder Wearables Anreize für die Kunden zu schaffen. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Wegen Korruption verurteilter Samsung-Chef begnadigt

Die Begnadigung soll Lee Jae-yong laut Justizminister erlauben, einen Beitrag zur "Überwältigung der wirtschaftlichen Krise" des Landes zu leisten.

publiziert am 12.8.2022
image

ICT-Ausgaben in Europa wachsen solide weiter

Der Krieg in der Ukraine und Lieferkettenprobleme beeinträchtigen gemäss IDC den Hardwaremarkt, aber der Softwarebereich wächst ungebrochen.

publiziert am 9.8.2022
image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022