Snap dringt weiter in den AR-Bereich vor

12. Juni 2020, 11:11
  • mixed reality
  • developer
  • technologien
image

Das Unternehmen will eine B2B-Plattform aufbauen und präsentiert neue Augmented-Reality-Lösungen für App-Entwickler.

Snap, der Anbieter der Foto-App Snapchat, hat Neuerungen im Augmented-Reality-Bereich vorgestellt. Nach ersten Spass-Anwendungen wie virtuellen Masken oder Katzen-Schnurrhaaren will das Unternehmen nun eine Business-Plattform aufbauen. User könnten so etwa Turnschuhe virtuell anprobieren oder Kosmetika testen, teilt das Unternehmen mit.
Anlässlich seines Partner-Summits zeigte Snap sein erweitertes Arsenal für App-Entwickler im AR-Bereich. Dazu gehört die Funktion "Local Lenses", bei der gesamte Strassenzüge und Gebiete in 3D verfügbar werden sollen, um auf Basis dieser Modelle AR-Erlebnisse zu ermöglichen. Die Daten stammen von Usern, die ihre Snaps über den "Our-Story"-Feed öffentlich machen. Die Daten über Gebäude oder Strassen sollen für die Erstellung genauer 3D-Karten verwendet werden, heisst es in einer Mitteilung. Einen ähnlichen Weg geht gemäss 'Techcrunch' auch Niantic, der Hersteller von Pokémon GO . Das Unternehmen wolle damit beginnen, 3D-Daten von Benutzern zu sammeln, sofern diese dem via Opt-in zustimmen. 
Eine weiter Funktion von Snap ist "Scan". Hierbei werden Objekte vor der Kamera erkannt und Informationen dazu angezeigt – als Beispiel nennt Snapchat Pflanzen oder Hunderassen. Eine ähnliche visuelle Suchmaschine baute Google mit seinem Angebot "Lens" auf. Snapchat macht dabei nicht alles selbst, sondern dient als Plattform für verschiedene spezialisierte Dienste.
Ein "Camera Kit" erlaube es Entwicklern die Snapchat-AR-Kamera in ihre eigenen Apps zu integrieren. "Dynamic Lenses" ermögliche es, Echtzeit-Informationen aus eigenen Apps in die Snapchat-Plattform einzubinden, um AR-Erlebnisse zu bieten, so das Unternehmen.
Snapchat war ursprünglich vor allem bei jungen Nutzern mit der Idee populär geworden, angeschaute Fotos von allein wieder verschwinden zu lassen. Von einer Wachstumsdelle unter anderem durch die Konkurrenz von Instagram und einer schlecht aufgenommene Neugestaltung der App erholte sich Snapchat inzwischen wieder. Im vergangenen Quartal stieg die tägliche Nutzerzahl auf 229 Millionen.

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023