SNB: CBDC wäre in beste­hende Kern­banken­systeme integrierbar

14. Januar 2022, 13:01
  • innovation
  • finanzindustrie
  • snb
  • blockchain
image

Die Schweizerische Nationalbank hat eine weitere Phase des Projekts "Helvetia" mit digitalem Zentralbankgeld abgeschlossen und vermeldet positive Resultate.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat eine weitere Phase des Projekts "Helvetia" abgeschlossen. Die zweite Testphase mit digitalem Zentralbankgeld (CBDC) sollte klären, ob ein solches System mit den bestehenden Kernbankensystemen der Finanzinstitute vereinbar ist.
Die zweite Phase des Projekts habe gezeigt, dass eine solche Integration operationell möglich sei, heisst es in einer Mitteilung. Bereits seit rund zwei Jahren führt die SNB in Zusammenarbeit mit der Börsenbetreiberin SIX und der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) unter dem Namen "Projekt Helvetia" Tests mit digitalem Zentralbankgeld durch.

CBDC Möglich, aber nicht geplant

Das Projekt soll klären, welche Vor- und Nachteile ein System mit digitalem Geld und Finanzanlagen auf der Basis der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) bietet und wie dieses mit heutigen Zahlungs- und Abwicklungssystemen koexistieren kann. An den jüngsten Tests hatten sich auch Banken wie UBS, Credit Suisse, Goldman Sachs, Citi und die Hypothekarbank Lenzburg beteiligt.
Die BIZ hält in der Mitteilung zudem fest, dass die Herausgabe von digitalem Zentralbankgeld auf einer DLT-Plattform eines privatwirtschaftlichen Unternehmens wie der SIX Digital Exchange (SDX) nach Schweizer Recht möglich sei. Die SNB betonte indes erneut, dass die Nationalbank keine konkreten Pläne habe, eine CBDC für den Finanzsektor ("wholesale CBDC"), geschweige denn eine für Private zugängliche CBDC einzuführen.
Durchgeführt wurde das Experiment im vierten Quartal 2021. Untersucht wurde konkret die Abwicklung von Interbank-Transaktionen wie auch von geldpolitischen und grenzüberschreitenden Transaktionen auf den Testsystemen von SIX Digital Exchange, des Schweizer Abwicklungssystems SIX Interbank Clearing (SIC) und der Kernbankensysteme.
"Damit die Zentralbanken ihren Auftrag der Gewährleistung der Währungs- und Finanzstabilität erfüllen können, müssen sie mit dem technologischen Wandel Schritt halten", lässt sich das SNB-Direktionsmitglied Andrea Mächler in der Mitteilung zitieren. Gemäss einer früheren Untersuchung der BIZ führen rund 80% der Zentralbanken Studien mit CBDC durch.
Das englischsprachige Paper zum Projekt kann man als PDF von der Website der BIZ herunterladen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

Ex-Avaloq-CEO erhält weiteren VR-Sitz

Julius Bär beruft Jürg Hunziker in den Verwaltungsrat.

publiziert am 2.2.2023
image

CIO Laura Barrowman verlässt Credit Suisse

28 Jahre war Barrowman in verschiedenen IT-Funktionen bei der Grossbank. Die Nachfolge ist noch nicht bekannt.

publiziert am 1.2.2023
image

ChatGPT: OpenAI entwickelt KI, um eigene KI zu entlarven

Die Firma hat ein neues Tool auf den Markt gebracht, das erkennen soll, ob ein Text von einem Menschen oder einer KI geschrieben wurde.

publiziert am 1.2.2023