Snow Leopard frisst Daten

13. Oktober 2009, 12:21
  • workplace
  • breach
image

Wie Apple gestern einräumte, gibt es in der neuen Mac OS X-Version ein Problem, das zwar extrem selten auftritt, aber dann zu massiven Datenverlusten für die User führen kann.

Wie Apple gestern einräumte, gibt es in der neuen Mac OS X-Version ein Problem, das zwar extrem selten auftritt, aber dann zu massiven Datenverlusten für die User führen kann. Apple arbeitet noch an einem Patch, um es zu beheben.
Laut 'Cnet' beklagten sich schon Anfang September einige Mac-User über die Vorkommnisse. Wie Cnets 'MacFixIt' berichtete, betrifft es Anwender, die noch vor dem Upgrade von Leopard auf Snow Leopard ein Gastkonto eingerichtet haben. Wenn sie sich nach dem Upgrade versehentlich im Gastkonto einloggten, danach ausloggten und bei ihrem normalen Konto anmeldeten, mussten manche feststellen, dass ihre Daten weg waren – sämtliche. Die Daten wiederherzustellen ist gemäss 'MacFixIt' nur möglich, wenn man ein Backup hat. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022
image

PC-Markt: Die Lieferprobleme halten an

Der westeuropäische PC-Markt liegt trotz leichtem Rückgang über Vor-Pandemie-Niveau. Lieferengpässe und geopolitische Spannungen bremsen den Absatz.

publiziert am 18.5.2022
image

Servicenow bietet 3 neue Dienste an

Mit den neuen Anwendungen sollen Unternehmen für die digitale Zukunft gerüstet werden. Zudem sollen die Services auch den Behörden schmackhaft gemacht werden.

publiziert am 11.5.2022
image

Apples Machine-Learning-Chef mag nicht zurück ins Büro

Apple holt seine Leute seit April wieder zurück in die Büros. Das war für Ian Goodfellow ein Kündigungsgrund.

publiziert am 10.5.2022