Sponsored

So einfach war Geld verdienen noch nie

  • apparranger
image

Immer mehr IT-Dienstleister im Gesundheitswesen verdienen Geld, weil ihre Kundschaft Termine über AppArranger vereinbart. Verdienen Sie mit!

Die Verwaltung von Terminen und Kundendaten kostet Arztpraxen und medizinische Therapeuten viel Zeit und Geld. Mit AppArranger sparen sie beides. So entlastet die App die kleinen Teams in Arztpraxen und verschafft Therapierenden mehr Zeit für die Patienten. Warum auch verrechenbare Zeit für die lästige Administration vergeuden?
IT-Partner, die ihren Kunden aus der Gesundheitsbranche helfen möchten, Zeit und Geld zu sparen und gleichzeitig selbst welches zu verdienen, sollten nun weiterlesen:
Denn das Software-Unternehmen AppArranger um den St. Galler IT-Unternehmer Josip Sunic hat mit seiner neuen Terminverwaltungs-App eine revolutionäre Anwendung lanciert. AppArranger automatisiert die Terminvereinbarung für medizinische Dienstleister weitgehend.
Ausserdem lohnt sich eine Empfehlung von AppArranger für IT-Partner an ihre Kunden aus der Gesundheitsbranche langfristig. Denn sie verdienen an jedem über die App vereinbarten Termin eine Provision, solange AppArranger vom medizinischen Dienstleister eingesetzt wird. Eine Terminvereinbarung über AppArranger kostet die Praxis einen Schweizer Franken. Bei durchschnittlich 10 Terminen pro Einwohner und Jahr sind das 80 Millionen Franken. In der DACH-Region sind es Milliarden. Da lohnt sich das Mitverdienen für IT-Vertriebspartner. 
image

Und so funktioniert’s:

Auf AppArranger übernehmen die Patientinnen und Patienten fast die ganze Arbeit. Dort erfassen und verwalten sie ihre persönlichen Daten selbst und können entscheiden, welche Daten sie mit ihren medizinischen Therapierenden teilen. Dank ausführlicher Unternehmensprofile und standardisierter Dienstleistungen finden Patientinnen und Patienten spielend leicht alle relevanten Informationen zur Praxis und deren Angebot. Bei Mutationen aktualisiert AppArranger die Angaben automatisch auch bei den Therapierenden. Zudem buchen, verschieben oder stornieren Behandlungswillige Termine eigenständig. Fallen Mitarbeiter aus, kann die Praxis die betroffenen Patientinnen und Patienten einfach informieren, die Patienten buchen dann selbstständig einen neuen Termin. Bei Absagen durch Patienten werden Termine dank der Warteliste ohne Zutun des Dienstleisters von anderen Patienten übernommen. Zudem können Therapierende mit dem integrierten Messenger sicher und unkompliziert mit Patientinnen und Patienten in Kontakt treten – kein Telefonieren, keine E-Mails, kein WhatsApp. Diese Automatisierung gepaart mit niedrigen Kosten macht AppArranger zum Gamechanger für Gesundheitsdienstleister.
AppArranger wird die Administration von Terminen in der Dienstleistungsbranche revolutionieren. Eine Revolution kann aber niemand allein bewerkstelligen. Deshalb setzt AppArranger auf kompetente IT-Partner, die ihren Kunden die Lösung empfehlen. Werden Sie noch heute Partner und profitieren Sie langfristig von einer attraktiven Umsatzbeteiligung. So einfach war Geld verdienen noch nie.
AppArranger AGwww.apparranger.comKontakt: +41 44 515 95 00 oder info@apparranger.com
 
 

Loading

Mehr zum Thema

image

Diese Lösung verkauft sich von selbst

Mit AppArranger können IT-Dienstleister ihren Kunden im Gesundheitswesen viel Arbeit abnehmen – und selbst auch davon profitieren. Denn an jedem Termin, den ihre Kunden über AppArranger vereinbaren, verdienen sie mit. Dabei gilt die Devise: Der frühe Vogel fängt den Wurm.

image

Geld verdienen mit Terminen

Eine Terminbuchung mit AppArranger kostet 1 Franken. Bei 10 Terminen pro Einwohner & Jahr sind das 80 Mio. CHF – allein in der Gesundheitsbranche. Verdienen Sie mit.

image

Der grösste IT-Trend der kommenden Jahre

In der Schweiz gibt es über 200 Digital-Health-Startups. Bei Gesundheitskosten von über 80 Milliarden Franken ein riesiger Markt.

image

Ex-CEO von Prime Computer will mit 40 Entwicklern die Welt erobern

Das St. Galler Startup Apparranger will sein Buchungstool pushen: erst im DACH-Raum, dann in den USA. Microsoft unterstützt es dabei.

publiziert am 20.8.2021