So sollen sich Lehrer im Netz verhalten

25. September 2013, 15:15
  • politik & wirtschaft
  • deutschland
  • schweiz
image

Drei Lehrerverbände aus Deutschland, Österreich in der Schweiz, VBE sowie GÖD und LCH, haben einen --http://lch.

Drei Lehrerverbände aus Deutschland, Österreich in der Schweiz, VBE sowie GÖD und LCH, haben einen Leitfaden Social Media für ihre Mitglieder herausgegeben. Dessen Ziel ist es, Lehrern und Schulleitungen verschiedene Verhaltensweisen in sozialen Netzwerken und hilfreiche Profileinstellungen zu zeigen sowie Handlungsempfehlungen im Krisenfall zu geben. Aber der Ratgeber weist auch auf die Pflichten der Dienstherren und Arbeitgeber hin und will hier Unterstützungsmöglichkeiten aufzeigen. Verbunden mit dem Leitfaden ist darum eine ganze Palette von Forderungen, die vom verbindlichen Rechtsschutz über kompetente Beratungsstellen und Notfallpläne bis hin zu systematischer Fort- und Weiterbildung reichen.
Zwar raten die Verbände ihren Kollegen durchaus zur Vorsicht, halten aber gleichzeitig fest, es dürfe Lehrern in sozialen Netzen "kein Maulkorb angelegt werden". Angesichts dieses Zwiespalts wundert es wenig, wenn die deutschsprachigen Verbände darin übereinstimmen, "dass die öffentlichen Arbeitgeber den Schutz der Lehrerinnen und Lehrer im Bereich Internet/Web 2.0 gewährleisten müssen". (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

Wie die Schweizer Bevölkerung die Digitalisierung wahrnimmt

Cybergefahren werden präsenter, E-Government-Vorhaben nicht: Die Stiftung Risiko-Dialog hat der Schweiz auf den digitalen Zahn gefühlt.

publiziert am 2.2.2023
image

Cyberangriff auf Adesso Deutschland

Kriminelle haben Systeme kompromittiert und Daten kopiert. Kundendaten sind laut dem IT-Dienstleister nicht abgeflossen.

publiziert am 2.2.2023