So wird das Channel-Jahr 2019 (Folge II)

28. Dezember 2018, 05:00
  • kolumne
  • microsoft
  • amazon
  • alibaba
image

Blackout und andere schreckliche Naturkatastrophen.

Blackout und andere schreckliche Naturkatastrophen.
1. Prophezeiung: Der Eintritt von Microsoft, Google, Amazon, Alibaba in den Schweizer Cloud-Markt mit eigenen, lokalen Rechenzentren, wird einen Blackout auslösen.
In den ersten sechs Monaten des Jahres wird es im Cloud-Markt gesittet zu und her gehen. Microsoft bekommt UBS, Google CS und Amazon die ZKB, Raiffeisen und die Waadtländer KB. Die RAVs bekommen die Systemengineers, UMB, IT-Point, Bechtle Steffen, Leuchter, Cyberlink und Konsorten die KMUs.
Der Eintritt von Alibaba wird dann aber im Juli schreckliche Preiskämpfe auslösen, denn der chinesische Anbieter hat die Schweiz als Test-Markt ausgewählt und sich geschworen, die Preise der Konkurrenz um immer mindestens 25 Prozent zu unterbieten. Microsoft, Google und AWS reagieren mit Preissenkungen, auf die Alibaba mit Preissenkungen reagiert, worauf Microsoft, Google und AWS mit .... Preissenkungen reagieren. Dies wird die Nachfrage nach Cloud-Services aus der Schweiz so massiv steigern, dass die Stromversorgung im erneut superheissen Sommer 2019 knapp wird. Die Stromwerke reagieren mit Preiserhöhungen, worauf Alibaba grad äxtra nochmals die Preise senkt, worauf noch mehr Kunden in die Schweizer RZs strömen, da die Preise für polnischen Braunkohlestrom gestiegen ist. Die Stromversorgung bricht am 21. August 2019 zusammen, nachdem man das AKW Beznau wegen plötzlichen ungeheuer starken Regenfalls abstellen musste (es steht raffinierterweise in der Aare). Verkehr, Gesundheits- und Nahrungsmittelversorgung brechen zusammen und die Menschen entdecken den Wert von Velos (stromlos) und Gesprächen in Schrebergärten. 46'918 Kinder werden gezeugt. Alle werden dereinst ein technisches Studium anpacken – der Fachkräftemangel hat sich erledigt.
2. Prophezeiung: Der Blockchain-Boom wird 2019 neue Höhen erreichen. In Zug werden allein im Februar 2019 188 neue Blockchain-Firmen mit fancy Namen wie Blockyrupt und Midas' Chain gegründet. Die meisten Blockchain-Firmen beschäftigen sich nicht damit, mittels Blockchains und Smart Contracts die Welt, die Wirtschaft, das Verhältnis zwischen den Geschlechtern, die Verteilung des Reichtums (alles nach Zug) zu verändern, sondern organisieren Blockchain-Events mit Bundesräten und Heinz Tännler. Da die Zahl der Blockchain-Competitions, -Foren, -Kongresse, -Messen, -Breakfasts ungeheuer rasch steigt und sich die Events immer mehr in die Quere kommen, muss eine Blockchain gebaut werden, um die Events distributed zu speichern. Die Präsenz von Bundesrat Guy Parmelin wird mittels smart contracts automatisiert den Events zugeteilt.
Die Blockchain-Event-Blockchain wird aber so riesig, dass es immer länger dauert, ein Event zu speichern. Ab 10. Oktober 2019 wird das Speichern eines Events so lange dauern, dass der Event schon vorbei ist, wenn er gespeichert ist und ein smart contract Guy Parmelin automatisch reserviert. Deshalb werden keine Blockchain-Events mit Bundesräten und Heinz Tännler mehr stattfinden und das Thema geht vergessen. (hc)
(Meme: Imgur.com)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 4
image

Microsoft investiert weitere Milliarden in OpenAI

Der Tech-Gigant unterstützt die Entwickler von ChatGPT mit 10 Milliarden Dollar und beerdigt gleichzeitig den hauseigenen VR-Bereich.

publiziert am 24.1.2023
image

Vor 24 Jahren: Das erste Blackberry erscheint

Das Blackberry – einst das Synonym für Manager-Gadget – verschwand aufgrund der aufstrebenden Smartphone-Konkurrenz vom Markt. Die Firma musste sich neu erfinden.

publiziert am 20.1.2023
image

Microsoft stoppt Verkauf von Windows 10

Am 31. Januar findet Windows 10 den Anfang seines Endes: Zumindest über seine eigene Webseite wird Microsoft das Betriebssystem nicht mehr anbieten.

publiziert am 20.1.2023 1