Social-Networking-Sites bei immer mehr Unternehmen gesperrt

19. August 2009, 13:02
  • security
image

Der Web-Security-Dienstleister ScanSafe hat festgestellt, dass zumindest seine Kunden den Zugang von Mitarbeitenden zu Social-Networking-Sites immer öfter unterbinden.

Der Web-Security-Dienstleister ScanSafe hat festgestellt, dass zumindest seine Kunden den Zugang von Mitarbeitenden zu Social-Networking-Sites immer öfter unterbinden. In den letzten sechs Monaten sei die Zahl der Kunden, die Seiten wie Facebook, mySpace usw. blockieren, um 20 Prozent auf mehr als drei Viertel gestiegen.
Social-Networking-Sites sind damit mittlerweile die meistegeblockte Kategorie von Websites bei den ScanSafe-Kunden. Knapp dahinter folgen Sites zum Thema Waffen – die meisten ScanSafe-Kunden stammen aus den USA. Ebenfalls sehr häufig blockiert werden Sites zum Thema Alkohol (64 Prozent), Webmailservices (58 Prozent), Shopping-Sites (52 Prozent) oder Online Banking. (47 Prozent). (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cisco bestätigt Cyberangriff

Der Angriff fand bereits im Mai statt. Die Cyberkriminellen haben jetzt angeblich erbeutete Daten veröffentlicht, während Cisco detailliert den Ablauf schildert.

publiziert am 11.8.2022
image

Chaos Computer Club hackt Verfahren zur Videoidentifikation

Laut CCC ist die Video-Identifizierung ein "Totalausfall". Als Konsequenz des Berichts wurde in Deutschland der Zugang zur E-Patientenakte mittels Video-Ident gestoppt.

publiziert am 10.8.2022
image

Forscher machen CPU-Lücken publik

Nach Meltdown und Spectre finden Forschende neue CPU-Lücken. Beide werden mit mittlerem Risiko eingestuft.

publiziert am 10.8.2022
image

Slack gibt Passwort-Fehltritt zu

Fünf Jahre lang hätten böswillige Angreifer unter Umständen Passwörter abgreifen können.

publiziert am 9.8.2022