Société Générale Lugano auf Olympic

8. Dezember 2009, 13:06
  • rechenzentrum
  • software
image

Die Société Générale in Lugano hat sich für das Olympic Banking System entschieden.

Die Société Générale in Lugano hat sich für das Olympic Banking System entschieden. Dies teilt ERI Bancaire, der Westschweizer Hersteller der Kernbankensoftware Olympic, mit. Die französische Bankengruppe hat Olympic bereits in Genf, Lausanne und Zürich sowie in Grossbritannien, Griechenland, Hongkong, Jersey, Guernsey, Gibraltar, Singapur, den Bahamas und in Japan im Einsatz. Finanzielle Einzelheiten des Deals sind nicht bekannt.
"Dieser neue Vertrag ist ein Vertrauensbeweis eines der grössten Akteure in der Bankenwelt, nicht nur für unser Produkt, sondern auch für die Partnerschaft mit ERI", kommentiert ERI-Verkaufsdirektor Michel Mathys. "Die interaktive Kommunikation mit unseren Kunden ist für uns äusserst wichtig, und wir haben in letzter Zeit Massnahmen getroffen, diese zu intensivieren", so Mathys. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft holt Daten aus dem Ausland in Schweizer RZs

Zügeltermin: Schweizer Microsoft-Kunden können ihre M365-Daten in hiesige Rechenzentren migrieren lassen. Bis April 2023 ist dies noch kostenlos möglich.

publiziert am 21.11.2022
image

Zürcher Gemeinden suchen RZ für Steuersoftware Nest

Rund 50 Zürcher Gemeinden wollen ihre Steuersoftware in ein gemeinsames RZ migrieren und zentralisieren.

publiziert am 14.11.2022
image

AWS eröffnet Schweizer RZs

Die Schweiz ist das siebte europäische Land, in dem AWS Rechenzentren betreibt. Um die 3 Standorte macht der Anbieter ein Geheimnis, bekannt sind sie trotzdem.

publiziert am 9.11.2022 3
image

Zürcher Kantonsrat will RZs zur Nutzung von Abwärme verpflichten

Die Abwärme aus Rechenzentren soll nicht ungenutzt bleiben. Bis zur Umsetzung des unumstrittenen Vorstosses dauert es aber noch über ein Jahr.

publiziert am 31.10.2022