Softbank wird sich nicht an Swiss Re beteiligen

28. Mai 2018, 08:54
  • international
  • softbank
image

Im Februar wurde bekannt, dass Swiss Re mit dem japanischen Konzern Softbank über eine mögliche Beteiligung verhandelt.

Im Februar wurde bekannt, dass Swiss Re mit dem japanischen Konzern Softbank über eine mögliche Beteiligung verhandelt. Es gehe um eine Minderheitsbeteiligung am Rückversicherer von bis zu zehn Prozent. Nun teilen die Unternehmen mit, dass sie die Gespräche beendet haben. Der japanische Konzern wird sich also vorerst nicht an Swiss Re beteiligen. Für das Schweizer Unternehmen hätte Softbank den Zugang zu einer potenziell grossen, neuen Kundenbasis öffnen können. Konkrete Gründe, warum die Gespräche abgebrochen wurden, nennen die Firmen nicht.
Der Rückversicherer werde seine Technologiestrategie weiterhin vorantreiben, schreibt Swiss Re. Dies geschehe sowohl mit internen Entwicklungen als auch über eine Zusammenarbeit mit externen Partnern. In diesem Zusammenhang werde Swiss Re mögliche Kooperationsideen mit Unternehmen im Netzwerk von Softbank prüfen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

EFK: Konsularische Dienste müssen digitaler werden

Konsulate haben Nachholbedarf bei der Digitalisierung, findet die Eidgenössische Finanzkontrolle.

aktualisiert am 18.8.2022
image

Techinvestor Softbank mit Riesenverlust durch Börsen-Talfahrt

Der japanische Konzern muss einen Quartalsverlust in zweistelliger Milliardenhöhe verbuchen. Viele Tech-Titel schlagen negativ zu Buche.

publiziert am 9.8.2022
image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022