Softec erneuert Firewalls im Kantons­spital St.Gallen

4. Dezember 2019, 13:00
  • security
  • cisco
image

Der Software- und IT-Dienstleister Softec hat den Auftrag erhalten, beim Kantonsspital St.

Der Software- und IT-Dienstleister Softec hat den Auftrag erhalten, beim Kantonsspital St. Gallen die Firewall-Systeme zu ersetzen und zu warten. Der Zuschlag beläuft sich auf 3,2 Millionen Franken über die nächsten fünf Jahre. Das in Steinhausen ansässige Unternehmen hat sich gegen drei weitere Offerten durchgesetzt.
Wie aus der Ausschreibung hervorgeht, handelt es sich um eine Ersatzbeschaffung im Rahmen des Lifecycle-Managements. Die heutigen Komponenten des Firewall-Konstrukts des Kantonsspitals würden in den nächsten fünf Jahren das Ende ihres Lebenszyklus erreichen. Softec soll sich nun als strategischer Partner um die Erneuerung der Hardware kümmern und in diesem Zusammenhang auch ein Migrationskonzept inklusiver Hilfe bei der Migration liefern.
Hinzu komme gegebenenfalls eine Erweiterung der Hardware, die Wartung von Hard- und Software sowie die Unterstützung im Betrieb. Im Preis inbegriffen sind die Lizenzkosten, sowie Dienstleistungen für die Konfiguration und Schulungen. Daneben wurde vom Spital eine einheitliche, zentrale Managementoberfläche für alle Komponenten gefordert.
Softec beschäftigt rund 40 Mitarbeitende in Steinhausen. Das Unternehmen ist unter anderem Citrix-, Check-Point- und HPE-Partner. Auf der Kundenliste von Softec finden sich auch die Kantonsspitäler Graubünden und Glarus, diverse kantonale Stellen sowie eine Reihe von Schweizer Firmen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bericht zeigt russische Cyber­aktivitäten seit Kriegs­beginn

Mit dem russischen Angriffskrieg gehen massive Cyber­kampagnen einher. Diese betreffen die Ukraine, aber auch weitere Länder, darunter die Schweiz, zeigt ein Report.

publiziert am 23.6.2022
image

70% der Schweizer Industriebetriebe Opfer von Cyberattacken

Eine Mitgliederbefragung des Branchenverbands Swissmem zeigt, dass mehr als Zweidrittel der Firmen mindestens einmal attackiert wurden, einzelne sogar mehr als 20-mal.

publiziert am 23.6.2022
image

Cloud-Anbieter wie Mega könnten Daten ihrer Kunden manipulieren

Ein ETH-Kryptografie-Team nahm die Verschlüsselung der Cloud Services des neuseeländischen Anbieters Mega unter die Lupe und fand gravierende Sicherheitslücken. Das dürfte kein Einzelfall sein.

publiziert am 23.6.2022
image

Mehrere kritische Datenschutzvorfälle im Kanton Zürich

Seit rund einem Jahr müssen Behörden im Kanton Zürich Datenschutzvorfälle melden. Die Datenschutzbeauftragte zieht eine erste Bilanz. Die Nutzung von Cloud-Angeboten wird kritisch gesehen.

publiziert am 22.6.2022