"Software-Götter" in Zürich

12. Januar 2007, 13:57
  • cloud
  • outsourcing
  • offshoring
  • eth
image

Hochkarätige Referenten an ETH-Konferenz zum Thema Offshore-Entwicklung

Hochkarätige Referenten an ETH-Konferenz zum Thema Offshore-Entwicklung.
Anfang Februar (5. bis 6.) findet an der ETH die erste internationale Konferenz zum Thema Software-Engineering für Offshore-Entwicklung statt. Die Liste der Referenten an der SEAFOOD (Software Engineering Approaches For Offshore and Outsourced Development), übrigens der ersten internationalen Konferenz zum Thema, ist der Fragestellung entsprechend international. Es gibt Referenten aus China, Indien, der Schweiz, Puerto Rico, Deutschland, Japan und den USA.
Zwei der Keynote-Speaker sind legendäre Kapazitäten in der Welt der Informatik: Watts Humphrey gilt als der Vater des CMMI (Capability Maturity Model Integration), des wichtigsten Models zur Messung und Verbesserung der Qualität von Entwicklungsprozessen. Humphrey spielte mit der Entwicklung von CMMI eine wichtige Rolle in der "Industrialisierung" von Software-Entwicklung - genau darum geht es ja auch beim Thema Offshore-Entwicklung.
Mit Stuart Felman spricht ein weiterer "Informatik-Promi". Der IBM-Mann (Vice President Computer Science bei IBM) gilt als einer der einflussreichsten Leute in der Software-Industrie. Für Software-Entwickler ebenfalls spannend dürfte die Keynote von K. Ananthkrishnan werden. Ananthkrishnan ist Cheftechnologe des indischen Riesen Tata Consultancy Services.
Die Konferenz (490 Euro) dürfte für alle, die Software als Kunden oder als Anbieter entwickeln, relevant sein. Mehr Infos zum Programm gibt es auf der "SEAFOOD-Webseite" der ETH-Zürich. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Verstärkung für ETH kommt aus Kopenhagen

Die Hochschule beruft einen neuen Professor im Departement Mathematik, der auf Statistik und Machine Learning spezialisiert ist. Ein anderer KI-Spezialist verlässt die Uni.

publiziert am 23.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Huawei Cloud will Startups weltweit fördern

Es soll ein globales Startup-Ökosystem entstehen. In den nächsten 3 Jahren will Huawei 10'000 Jungfirmen aus den Bereichen SaaS, Fintech, KI und Biotech unterstützen.

publiziert am 19.9.2022 1