Softwareone profitiert von der Cloud

26. August 2021, 10:52
  • softwareone
  • cloud
  • geschäftszahlen
  • as-a-service
  • kmu
image

Unsicherheiten aufgrund der Covid-Pandemie belasten das rentable KMU-Software-Geschäft der Stanser Gruppe.

"In diesem durch strategische Investitionen geprägten Jahr haben wir ermutigende Halbjahresergebnisse erzielt und sind zu solidem Wachstum zurückgekehrt." So kommentiert Dieter Schlosser, CEO von Softwareone, die Geschäftszahlen seines Unternehmens. Laut einer Mitteilung konnte der Stanser Lizenzspezialist den Bruttogewinn im Jahresvergleich um über 12% auf 414 Millionen Franken steigern.
Der Umsatz im Software- und Cloud-Bereich legte im Jahresvergleich um 6,5% auf 4,17 Milliarden Franken zu. Der Bruttogewinn ging um 2,1% zurück. Softwareone begründet das Minus mit der verbleibenden Covid-19-bedingten Zurückhaltung von KMUs beim Softwareeinkauf. Das KMU-Geschäft ist laut Mitteilung in der Regel der Wachstums- und Profitabilitätsmotor der Gruppe. Bemerkbar mache sich auch die Verlagerung zu Pay-as-you-go-Lösungen. So seien beispielsweise die Umsätze aus Microsoft Cloud, bestehend aus Office 365, Azure und Dynamics, weiterhin zweistellig gewachsen, während die On-Premises-Einnahmen rückläufig gewesen seien.
Im Bereich Solutions & Services legte der Bruttogewinn im Jahresvergleich um über 50% zu. Darin enthalten ist laut der Mitteilung der Beitrag von Intergrupo mit über 16,9 Millionen Franken. Der Bereich Solutions & Services habe im ersten Halbjahr 35% zum Umsatz beigetragen, heisst es weiter. Man könne vom anhaltenden Trend zur digitalen Transformation in die Cloud profitieren. Der Umsatz mit Solutions und Services steigt um 35% auf gut 196 Millionen Franken.
Seit Anfang 2021 hat Softwareone 6 Übernahmen im Cloud-Bereich angekündigt. Damit habe man seine Implementierungsfähigkeiten sowie die AWS- und Google-Sparten gestärkt, so die Mitteilung. Seit der Ankündigung der strategischen Vereinbarung mit Microsoft für Applikations-Dienstleistungen und "SAP on Azure" im März 2021 habe man nun die Grundlagen für eine "signifikante Wachstumspipeline gelegt", schreibt Softwareone. 

Wechsel in der Geschäftsleitung

Seit August 2021 verstärkt Bernd Schlotter in der neuen Funktion als President of Services das Unternehmen. Softwareone hatte bereits angekündigt, dass die Services-Funktion künftig auf Geschäftsleitungsebene vertreten sein soll.
Heute teilen die Stanser zudem mit, dass Rodolfo J. Savitzky Anfang 2022 als CFO zu Softwareone stossen werde. Er folgt auf Hans Grüter, der zum Pharmazulieferer Lonza wechselt. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Krise bei Avaya manifestiert sich nun auch in schwachen Zahlen

Im letzten Quartal hat Avaya 20% weniger Umsatz als noch vor einem Jahr erwirtschaftet. Das Unternehmen äussert gar Zweifel am eigenen Fortbestehen.

publiziert am 10.8.2022
image

Also will für bis zu 100 Millionen Euro Aktien zurückkaufen

Der Distributor lanciert einen Aktienrückkauf. Also-Konzernchef Möller-Hergt hält die Papiere derzeit für unterbewertet.

publiziert am 9.8.2022
image

Techinvestor Softbank mit Riesenverlust durch Börsen-Talfahrt

Der japanische Konzern muss einen Quartalsverlust in zweistelliger Milliardenhöhe verbuchen. Viele Tech-Titel schlagen negativ zu Buche.

publiziert am 9.8.2022
image

Die Infrastruktur-Gigan­ten müssen sich transfor­mieren

DXC und Kyndryl melden 10% Umsatzrückgang, sehen sich aber auf gutem Weg.

publiziert am 5.8.2022