Solvaxis gut im Strumpf

15. Dezember 2011, 10:32
image

Schnegg: "Wir werden auch im kommenden Jahr [..] Aufsehen erregen."

Schnegg: "Wir werden auch im kommenden Jahr [..] Aufsehen erregen."
Der ERP-Spezialist Solvaxis schliesst das Geschäftsjahr 2011-12 mit guten Zahlen ab. So konnte das im Berner Jura beheimatete Unternehmen den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 5 Prozent auf 21 Millionen Franken steigern. Der Personalbestand stieg im selben Zeitraum um rund zehn Prozent. Man habe insbesondere die Beraterteams vergrössert, um die Bedürfnisse sämtlicher Kunden zu erfüllen, so Pierre-Alain Schnegg, CEO von Solvaxis.
Für das kommende 25. Jahr des Bestehens von Solvaxis, das 1987 unter dem Namen Pro-Concept gegründet wurde, ist Schnegg zuversichtlich: "Wir werden auch im kommenden Jahr mit neuen, perfekt auf die aktuelle Marktnachfrage abgestimmten Software-Lösungen Aufsehen erregen." Welche Strategie dahinter steckt, hatte Solvaxis-Verwaltungsratspräsident Dominique Freymond erst Mitte November am Solvaxis Userday verraten: Eine Web-Version von ProConcept ERP, neue Produkte für KMUs und weiterer Ausbau des Consultings. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

MFA kommt erst langsam in Firmen an

Die Zahl der Unternehmen, die Multifaktor-Authentifizierung für Angestellte implementieren, steigt einem Report von Thales zufolge nur langsam.

publiziert am 22.9.2022
image

Yokoy kündigt seinen Vertrag mit Bexio

Weiteres Ungemach für Kunden des Business-Software-Anbieters. Das Fintech Yokoy will sich künftig auf mittlere und grosse Kunden fokussieren.

aktualisiert am 23.9.2022 1
image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022