SonicWall nun komplett auf eigenen Beinen

25. Mai 2018 um 09:00
  • international
  • sonicwall
image

Der vorher zu Dell Software gehörende Security-Hersteller SonicWall wurde zusammen mit dem Softwarehersteller Quest --https://www.

Der vorher zu Dell Software gehörende Security-Hersteller SonicWall wurde zusammen mit dem Softwarehersteller Quest schon im November 2016 von der Investmentfirma Francisco Partners übernommen. Diese hatte sich von Anfang an entschlossen, die beiden Unternehmen unabhängig voneinander agieren zu lassen.
So richtig war dies aber bisher noch gar nicht der Fall, wie 'CRN' berichtet. Sales, Marketing und die Produktentwicklung liefen zwar seit damals getrennt. Aber Kern- und Administrativfunktionen wie die IT, das Personalwesen und die Finanzen waren noch ineinander verwoben. Diese komplett auseinander zu zupfen, habe etwas länger gebraucht, erklärte Brian Decker, Partner bei Francisco Partners gegenüber 'CRN'. Nun sei man aber soweit.
In den vergangenen 18 Monaten musste SonicWall unter anderem ein neues, eigenes ERP- und HR-System einrichten. Am längsten dauerte es laut Decker aber, die Finanzen der beiden Unternehmen komplett zu entflechten.
Da dies alles etwas Zeit und Aufmerksamkeit erforderte, hofft man bei SonicWall auch, dass man sich nun wieder voll auf das Kerngeschäft wird konzentrieren können. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023
image

IT-Panne: Keine Schweizer Visa-Termine in mehreren Ländern

Die Schweiz hat die Visumsbearbeitung an TLScontact ausgelagert. Die Firma konnte mehrere Tage keine Daten an Schweizer Server senden. Betroffen waren laut EDA Grossbritannien, Russland, Kosovo und die Türkei.

publiziert am 28.7.2023
image

Der Flächenbrand ungepatchte Schwachstellen

Ungepatchte Lücken sind eine riesiges Cyberrisiko. Führende Security- und Netzwerk-Unternehmen wollen dem mit einer Allianz entgegenwirken.

publiziert am 28.7.2023