Sony BMG einigt sich mit Konsumenten

30. Dezember 2005, 13:31
  • security
image

Wie US-Medien berichten, soll Sony BMG sich um einen Vergleich mit Konsumenten bemüht haben, die gegen das Unternehmen klagen wollten.

Wie US-Medien berichten, soll Sony BMG sich um einen Vergleich mit Konsumenten bemüht haben, die gegen das Unternehmen klagen wollten. Diese waren auf Sony BMG sauer, weil das Plattenlabel 2,1 Millionen CDs ausgeliefert hatte, die einen Kopierschutz enthielten, der sich als Rootkit entpuppte. Selbst das Programm zur Entfernung dieses Rootkits verursachte gravierende Sicherheitsprobleme für den PC.
Gemäss der nun vereinbarten Abmachung steht den betroffenen Käufern einer solchen CD Schadenersatz zu. Sie können entweder drei Audio-CDs vom Sony-Musicshop herunterladen oder, wenn sie nicht fündig werden, nur ein Album runterladen und kassieren dann 7,5 US-Dollar. Sony BMG will jetzt eine neue Software bereitstellen, die beide Programme entfernt bzw. aktualisiert. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 3
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1