Sony dämmt Verluste ein

4. Februar 2015, 13:10
  • international
  • geschäftszahlen
image

Der kriselnde Elektronikkonzern Sony hat ein überraschend gutes Quartal hinter sich.

Der kriselnde Elektronikkonzern Sony hat ein überraschend gutes Quartal hinter sich. Die Gamekonsole PlayStation entpuppte sich als Verkaufsrenner. Und auch die in Handykameras eingesetzten Bildsensoren verkauften sich gut.
Vorläufigen Angaben zufolge verdoppelte sich der operative Gewinn von Oktober bis Dezember auf umgerechnet 1,4 Mrd. Franken, wie der japanische Konzern am Mittwoch mitteilte. Der Umsatz sei in diesem Zeitraum um sechs Prozent auf umgerechnet 20,1 Mrd. Fr. gestiegen. Wegen des unerwartet hohen Quartalsgewinnes werde der Verlust im Gesamtjahr niedriger ausfallen als zunächst gedacht. Statt 1,8 Mrd. Fr. erwartet Sony nun nur noch ein Minus von knapp 1,4 Mrd. Franken.
Sony hatte seine Produktpalette bei Handys und Fernsehern gekürzt, um Kosten zu sparen. Vor allem das schwache Smartphone-Geschäft hatte Sony immer tiefer in die roten Zahlen gedrückt. Bis März 2016 wollen die Japaner in der Sparte nun 2100 Jobs streichen.
Im November machte Sony zudem ein Hackerangriff auf sein Filmstudio zu schaffen, weswegen auch die endgültige Vorlage der Quartalszahlen verschoben wurde. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwacher PC-Markt belastet Lenovo

Wachstum in anderen Bereichen kann die Rückgänge im PC-Absatz nicht wettmachen. Der chinesische Hersteller stagniert.

publiziert am 11.8.2022
image

Krise bei Avaya manifestiert sich nun auch in schwachen Zahlen

Im letzten Quartal hat Avaya 20% weniger Umsatz als noch vor einem Jahr erwirtschaftet. Das Unternehmen äussert gar Zweifel am eigenen Fortbestehen.

publiziert am 10.8.2022
image

Also will für bis zu 100 Millionen Euro Aktien zurückkaufen

Der Distributor lanciert einen Aktienrückkauf. Also-Konzernchef Möller-Hergt hält die Papiere derzeit für unterbewertet.

publiziert am 9.8.2022
image

Techinvestor Softbank mit Riesenverlust durch Börsen-Talfahrt

Der japanische Konzern muss einen Quartalsverlust in zweistelliger Milliardenhöhe verbuchen. Viele Tech-Titel schlagen negativ zu Buche.

publiziert am 9.8.2022