Sony killt Aibo

27. Januar 2006, 08:26
    image

    Armes Hundchen

    Armes Hundchen.
    Sony wird die Produktion seines Roboterhundes Aibo aufgeben, wie der japanische Elektronikriese gestern am Rande der Veröffentlichung seiner neusten Quartalszahlen bekannt gab. Eine neue Version wird es nicht mehr geben und die Produktion der bisherigen Version dürfte Ende März gestoppt werden. Der Service und Support für bereits verkaufte Exemplare wird aber noch einige zeit weitergeführt.
    Auch wenn die "künstlichen Intelligenz" des herzigen High-tech-Hündchens doch eher beschränkt war, erregte er bei seinem Launch im Jahre 1999 weltweit riesiges Aufsehen. Und auch der Verkauf lief angesichts des vor allem Anfangs sehr hohen Preises von damals noch über 4000 Franken erstaunlich gut: Insgesamt wurden gemäss Sony seit 1999 rund 150'000 Aibos verkauft. Trotzdem scheint er nun den Sanierungsmassnahmen von Howard Stringer zum Opfer gefallen zu sein.
    Ebenso wie übrigens auch der "menschliche" Kumpane von Aibo namens "Qrio". Dieser war allerdings in unseren Breitengraden weit weniger bekannt. (hjm)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Die IT-Woche: Gute Zeiten, schlechte Zeiten

    Horror, uff, nunja, okay, super… die Tags zu den Cybersecurity-Storys dieser Woche.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Talkeasy Schweiz wird liquidiert

    Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Frauenanteil in den ICT-Berufen seit 30 Jahren fast gleich niedrig

    Wir haben die Zahlen des Bundesamts für Statistik zu den ICT-Jobs seit 1990 analysiert. Die krasse Männerdominanz hat sich kaum verändert.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

    Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

    publiziert am 27.1.2023