Sophia emanzipiert sich

4. Oktober 2004, 13:58
  • security
image

Die von der Berner Netbeat AG entwickelte Firewall „Sophia“ wird von nun an von einer eigens gegründeten Tochterfirma betreut. Und in Kürze soll die Produktpalette ausgeweitet werden.

Die Berner Netbeat AG hat per 1. Oktober eine Tochterfirma gegründet, die Sophia (Schweiz) AG. Diese wird sich um die Weiterentwicklung und den Vertrieb der „Sophia“-Firewall kümmern, die Netbeat vor vier Jahren lanciert hatte. Netbeat selbst ist also nicht mehr Hersteller und Security-Integrator in einem, und will sich nun voll auf den Ausbau seiner Managed Security Services konzentrieren.
Die Sophia (Schweiz) AG wird von Peter Widmer (Bild) geleitet, der sich bei Netbeat in den letzten drei Jahren als Product Manager um Sophia kümmerte. Das Unternehmen startet mit zwei Mitarbeitenden, zusätzlich besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Berner Nowhow Solutions AG, die sich um die Integration neuer Funktionen kümmern wird.
Die Besonderheit von Sophia ist es, dass die Firewall von einer CD aus betrieben wird. Mit der Übernahme durch die neue Firma soll für Sophia nun aber auch produktmässig eine neue Offensive gestartet werden. Die neue Roadmap wird, wie Peter Widmer gegenüber inside-it.ch sagte, Ende dieser Woche veröffentlicht. Wie er uns schon etwas im Voraus verriet, soll die Erweiterung vor allem die Bedürfnisse von KMU breiter abdecken. Unter anderem soll schon bald eine Appliance in verschiedenen Versionen erscheinen. Ausserdem wird Sophia in italienisch erscheinen, und für später ist eine Bündelung mit Antivirensoftware und auch weitere Security-Funktionalitäten sollen integriert werden.
Sophia soll auch weiterhin über die bestehenden Distis und Reseller vertrieben werden, die Gespräche über die genaue Form der weiteren Zusammenarbeit sind gemäss Widmer gegenwärtig im Gang. Ausserdem sollen bis Ende Jahr – auch im Zusammenhang mit den neuen Produkten – einige weitere Partner gewonnen werden. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Zwei Wochen nach der Cyberattacke: Britische Post verschickt wieder Päckli

Eine Ransomware-Bande hatte den internationalen Versand der Royal Mail lahmgelegt.

publiziert am 27.1.2023