Sophos verstärkt Fokus auf MSP

6. August 2020, 11:15
image

Einige Produkte erreichen End-of-Sales-Status und ein neues Programm soll die Transformation für Partner erleichtern.

Sophos gebe das On-Premises-Geschäft bis Mitte 2023 komplett auf, schreibt 'Channelpartner'. Auf Anfrage von inside-channels.ch präzisiert ein Sprecher: "Sophos hat zum Ende Juli einige der Lösungen in den sogenannten End-of-Sales beziehungsweise End-of-Life-Status (EOL) versetzt. Damit hat nun eine dreijährige Phase des EOL-Lifecycle begonnen, in der wir mit den Channel-Partnern gemeinsam die Transformation hin zu unseren NextGen-Lösungen bei den Kunden vorantreiben werden, inklusive entsprechenden Migrationslösungen etcetera".
Man werde die Partner nicht alleine lassen, sondern diese bei der Transformation im und mit dem Channel unterstützen. Dazu habe man ein neues Partner-Programm in der DACH-Region lanciert, welches auch identisch sei mit dem globalen.
Dabei werde nicht alles auf den Kopf gestellt, so der Sophos-Sprecher: "Wir werden weiterhin ausschliesslich über den Channel verkaufen und mit dem bekannten Distributionsnetzwerk zusammenarbeiten".
Das Firewall-Flaggschiff XG bleibe "natürlich" auch weiterhin ein wichtiger Bestandteil des Portfolios, hält der Security-Anbieter fest.
Der Firmenfokus liege nun auf dem Next-Gen-Portfolio und biete global einheitliche Anforderungen für Umsatz und Zertifizierung und ein erweitertes Deal Registration Programm. Hinzu komme als wichtiger Eckpunkt ein Multiplikator zur Anrechnung der MSP-Umsätze, wenn ein Partner im MSP ConnectFlex Programm aktiv sei.
Die Transformation beschleunigen sollen mehrere Benefits: Die Reseller erhielten bei Projekten und Verkäufen der NextGen-Lösungen höhere Discounts, erweiterte Deal-Registrierungsmöglichkeiten, Pre-Sales-Unterstützung und umfangreiche Marketingtools.
Bei aller Vereinheitlichung bleibe Spielraum je nach Businessmodell der Reseller. "Sie können die NextGen-Lösungen sowohl im klassischen Lizenzgeschäft vertreiben oder als MSP in unserem ConnectFlex-Programm – somit bieten wir allen Partnern die Möglichkeit einer optimalen Zusammenarbeit."
Sophos reiht sich also unter die wachsende Anzahl von Hersteller, die verstärkt den Fokus auf MSP-Lösungen legen.

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 2
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022