Soreco gewinnt VRSG-Auftrag

23. Januar 2013, 14:16
  • e-government
  • ibm
image

Die VRSG stellt ihre --http://www.

Die VRSG stellt ihre Lohnlösung VRSG | PI Personal und Lohn technologisch auf eine neue Basis, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Künftig will die VRSG den Verwaltungen der öffentlichen Hand eine umfassende HR-Gesamtlösung, welche die medienbruchfreie Integration aller HR-Prozesse unterstützt, anbieten.
Die neue Lösung basiert auf der Produktegruppe Xpert von Soreco und werde mit "persönlichen Spezifikationen angereichert", wie Peter Baumberger, Vorsitzender der Geschäftsleitung von VRSG gegenüber inside-it.ch erklärt.
Innert der nächsten drei Jahren sollen alle VRSG-Kunden, die bereits mit VRSG | PI Personal und Lohn arbeiten, die optimierte Lösung erhalten. Diese Lösung ist neu (endlich) auch Swissdec zertifiziert und beinhaltet ein elektronisches Lohnmeldeverfahren, eine elektronische Lohnabrechnung und HRM2-Kompatibilität. Darüber hinaus würden Optionen wie eRekrutierung, Lohnrunde, Lohnbudget oder Absenzenmanagement die Personalprozesse gezielt unterstützen. "Bis anhin arbeitete VRSG mit einer eigenen Lösung", so Baumberger. (hal)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft hostet E-Mail-Adressen des Schweizer Parlaments

Die Datenhaltung in der Schweiz ist von Microsoft vertraglich zugesichert. Die Lizenzen kosten 600 Franken pro Ratsmitglied und Jahr.

publiziert am 6.10.2022 2
image

Bruce Schneier: "Man wird nie sicher sein, dass E-Voting nicht manipuliert wurde"

Kryptographie-Guru Schneier war kürzlich in Zürich. Wir haben mit ihm über E-Voting, Cybersicherheit und die US-Zentralbank gesprochen.

publiziert am 6.10.2022 6
image

Das EPD für alle wird kommen

Es herrscht breiter Konsens, dass bei der kommenden Revision der Gesetzgebung "Elektronisches Patientendossier" die Pflicht für ein Dossier eingeführt wird.

publiziert am 6.10.2022
image

EFK moniert Meldevorgang und Kommunikation des NCSC

Die Finanzkontrolle bemängelt den langsamen Meldevorgang bei untersuchten Cybervorfällen. Bei deren Bewältigung habe es auch an Kommunikation gefehlt.

publiziert am 6.10.2022