Sorgen von Credit-Suisse-Contractors wachsen weiter

7. Dezember 2016, 10:52
  • channel
  • credit suisse
image

Die Grossbank Credit Suisse hat anlässlich ihres Investorentags 2016 heute bekannt gegeben, dass sie ihr bereits laufendes Sparprogramm weiter verschärfen will.

Die Grossbank Credit Suisse hat anlässlich ihres Investorentags 2016 heute bekannt gegeben, dass sie ihr bereits laufendes Sparprogramm weiter verschärfen will. Statt um 3,2 Milliarden Franken sollen die Kosten nun bis Ende 2018 um über 4,2 Milliarden Franken gedrückt werden.
Zur laufenden Sparübung gehört ein Stellenabbau bei festangestellten Mitarbeitern, vor allem aber sind externe Mitarbeitende wie Consultants und über Temporärfirmen angestellte Contractors im Visier. Viele von ihnen sind für die Bank im IT- und Operationsbereich tätig. Dieses Jahr wurden insgesamt rund 5400 Vollzeitstellen abgebaut, davon aber laut NZZ nur 623 Stellen von Festangestellten.
Durch die Erhöhung des Sparziels dürften wiederum vor allem noch mehr externe Mitarbeitende ihre Aufträge beziehungsweise Temporärjobs verlieren. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

Yokoy kündigt seinen Vertrag mit Bexio

Weiteres Ungemach für Kunden des Business-Software-Anbieters. Das Fintech Yokoy will sich künftig auf mittlere und grosse Kunden fokussieren.

aktualisiert am 23.9.2022 1
image

Exklusiv: Prime Computer vor dem Aus

Der St.Galler Assemblierer stellt seinen Betrieb bereits per Ende Oktober ein. Unseren Quellen zufolge wird seit Frühjahr über die Auflösung von Prime Computer spekuliert.

aktualisiert am 21.9.2022 2