Sourcag übernimmt Zahlungsverkehr der Genfer Kantonalbank

6. November 2007, 09:21
  • rechenzentrum
  • finnova
  • ubs
  • postfinance
image

Das Tochterunternehmen der Basler und Basellandschaftlichen Kantonalbank konnte sich gegen "namhafte Konkurrenz" durchsetzen. Bei der Genfer Kantonalbank soll es "keine Massenentlassungen" geben.

Das Tochterunternehmen der Basler und Basellandschaftlichen Kantonalbank konnte sich gegen "namhafte Konkurrenz" durchsetzen. Bei der Genfer Kantonalbank soll es "keine Massenentlassungen" geben.
Der Anbieter von Business Process Outsourcing (BPO) Sourcag mit Sitz in Münchenstein im Kanton Basel-Land übernimmt die Verarbeitung des Zahlungsverkehrs der Genfer Kantonalbank (BCGE). Für die Bankkunden der BCGE bleiben die Ansprechpartner unverändert. Für die betroffenen BCGE-Mitarbeitenden sei ein Bildungsplan ausgearbeitet worden, um diese in neue Funktionen zu integrieren. Aufgrund bevorstehender Pensionierungen werde es zu keiner Massenentlassung kommen. Sourcag plant im Moment nicht, BCGE-Mitarbeitende zu übernehmen.
Die BCGE profitiert davon, dass die Sourcag als Tochterunternehmen der Basler Kantonalbank (BKB) und der Basellandschaftlichen Kantonalbank (BLKB) auch für deren Zahlungsverkehr und Wertschriftenabwicklung zuständig ist und damit Synergien nutzen kann, da es sich um drei Kantonalbanken gleichen Profils und Grösse handelt. Die BCGE verarbeitete bisher den Zahlungsverkehr selber.
PostFinance ausgestochen
Die Sourcag konnte sich in einer Ausschreibung gegen "namhafte Konkurrenz" durchsetzen, heisst es in einer Mitteilung. Dabei dürfte es sich um die PostFinance handeln, die unter anderem den Zahlungsverkehr der UBS verarbeitet. Der Entscheid zugunsten Sourcag fiel "aufgrund der langjährigen Erfahrung und hohen Effizienz im Bereich Zahlungsverkehr", so das Unternehmen. Die Auslagerung des Zahlungsverkehrs erfolge etappenweise und werde bis zum 1. Oktober 2008 abgeschlossen sein.
Die vollständige Inbetriebnahme der Verarbeitung erfolge mit Abschluss der Migration der Bankenplattform der BCGE auf Finnova, um die Bankensoftware Finnova einzuführen. Die BKB und die BLKB setzen die IBIS-Plattform des Berner Bankendiensters RTC ein. Welche Bankensoftware eingesetzt wird, spielt bei der Auslagerung des Zahlungsverkehrs keine Rolle. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

UBS und CS in den USA wegen Messenger-Nutzung gebüsst

Weil sie die Kommunikation ihrer Angestellten über Whatsapp und Co. nicht korrekt archiviert hatten, zahlen die Grossbanken eine Millionenbusse.

publiziert am 28.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022
image

Swissbit entwickelt jetzt auch SSDs für Rechenzentren

Der Schweizer Speicherhersteller spannt mit dem US-Unternehmen Burlywood zusammen und will in den RZ-Bereich vorstossen.

publiziert am 15.9.2022