SourcingParts und MFG.com haben sich zusammengeschlossen

5. September 2006, 15:54
  • übernahme
image

Durch die Fusion soll der weltweit grösste Online-Marktplatz für die produzierende Industrie entstehen.

Durch die Fusion soll der weltweit grösste Online-Marktplatz für die produzierende Industrie entstehen.
SourcingParts und MFG.com haben fusioniert, wie die beiden Unternehmen heute bekannt gaben. Beide Unternehmen entwickeln und betreiben E-Business-Plattformen zur Ausschreibung von Produktionsgütern für Lieferanten und Einkäufer aus der produzierenden Industrie. Die beiden Plattformen werden vorerst parallel weiter betrieben, sollen aber bis im ersten Quartal 2007 integriert werden, wie uns die SourcingParts-Sprecherin Sabine Kuszli erklärte.
Durch den Zusammenschluss, so SourcingParts, werde der weltweit größte Online-Marktplatz dieser Art entstehen, der von weltweit über 100'000 Einkäufer und Lieferanten benutzt werden soll.
Während MFG.com (The Global Manufacturing Marketplace) in Atlanta in den Vereinigten Staaten stationiert ist, befindet sich das Hauptquartier von SourcingParts in Genf. Das Unternehmen hat weitere Vertretungen in Frankreich, Deutschland, Italien, der Tschechischen Republik, China, Indien und den USA.
Wie Kuszli gegenüber inside-it.ch ausführte, sollen die beiden nun fusionierten Unternehmen in ihren jeweiligen geografischen Hauptgebieten USA resp. Europa weiterhin ihre Identität behalten und unter weiter unter ihrem bisherigen Namen auftreten. Das europäische Management-Team von SourcingParts bleibe an Bord und Paul de La Rochefoucauld, Gründer und CEO von SourcingParts.com, werde einen Sitz im Verwaltungsrat von MFG-com einnehmen.
"Wir sind stolz darauf, den größten Online-Marktplatz für die Industrie mitzugestalten", erklärte de La Rochefoucauld zur Fusion. Wie er erklärt sollen Kunden einerseits von der weiteren Globalisierung der Plattform profitieren. "Zusätzlich", so de La Rochefoucauld, "vergrössert sich unser Produktangebot und erhöht sich die Chance für Lieferanten und Einkäufer, neue Geschäftskontakte zu knüpfen und bestehende zu vertiefen." (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Opentext: Nach der Übernahme kommen die Entlassungen

Nach dem Merger mit Micro Focus sollen rund 8% der Stellen gestrichen werden.

publiziert am 1.2.2023
image

Steht das Vorzeige-Startup Ava vor dem Aus?

Die ehemalige Ava-Chefin Lea von Bidder hat den neuen Eigentümer betrieben. Der Chef von Femtec Health reagiert mit Drohungen.

publiziert am 30.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023