Spam-Blacklist blockiert 900'000 E-Mail-Konten

11. Mai 2005, 16:46
    image

    Britischer ISP hat zuviele Kunden mit verseuchten PCs, findet SPEWS

    Britischer ISP hat zuviele Kunden mit verseuchten PCs, findet SPEWS.
    Die bekannte Anti-Spam Blacklist SPEWS hat gemäss einem Aufsehen erregenden Bericht in silicon.com sämtliche E-Mail-Konten des britischen Providers Telewest (Blueyonder.co.uk) auf die schwarze Liste gesetzt. SPEWS (Spam Prevention Early Warning System) ist ein automatisiertes System, das von vielen ISPs und Anbietern von Spamfiltern benützt wird, um unerwünschte Mails aus der täglichen elektronischen Post zu filtern. Damit werden die Mails von etwa 900'000 Kunden von Telewest aus dem Web gefiltert und kommen bei vielen Empfängern nicht mehr an.
    Der Grund für die massive Aktion: Viele Kunden (silicon.com spricht von etwa 17'000) von Telewest haben verseuchte PCs, die ihrerseits Spams versenden. Der britische ISP scheint bereits im April auf diese Tatsache hingewiesen worden sein, hat aber nichts oder dann zuwenig dagegen unternomen. Die Opfer der Aktion sind arglosen Kunden von Telewest, deren PCs nicht verseucht sind.
    SPEWS ist nach eigenen Angaben ein automatisiertes System. In der FAQ-Liste (frequently asked questions) heisst es auf die Frage: "How does one contact SPEWS?" cool: "One does not." Puah! Tough guys. (Christoph Hugenschmidt)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

    Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

    publiziert am 30.9.2022 7
    image

    IT-Woche: Datenschutz vs. Anwälte – wer gewinnt?

    Es läuft die Schlussviertelstunde des Spiels. Aktuell steht es Unentschieden. Die Anwälte sind im Angriff, aber die Datenschützer haben eine starke Verteidigung im Aufgebot.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

    Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

    Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

    publiziert am 30.9.2022 3