Spyware macht klug

7. Juli 2005, 16:01
  • security
image

Gemäss einer heute von "Pew Internet & American Life Project" veröffentlichten Studie, bringt Spyware User dazu, vorsichtiger mit dem Internet umzugehen.

Gemäss einer heute von "Pew Internet & American Life Project" veröffentlichten Studie, bringt Spyware User dazu, vorsichtiger mit dem Internet umzugehen. So gaben 81 Prozent an, keine Anhänge von E-Mails mehr zu öffnen, die nicht ausdrücklich erwartet seien. Die Hälfte der 2000 per Telefon befragten Anwender gab an, keine unbekannten Homepages zu besuchen, von denen sie eine Infizierung auf dem PC befürchteten. 500 Befragte haben das Risiko von Peer-to-Peer-Tauschbörsen entdeckt und wollen diese vermeiden.
18 Prozent gehen mit einem anderen Webbrowser ins Netz um so der Spyware-Bedrohung zu entgehen. Fast die Hälfte gab an, schon mindestens ein Mal wissentlich mit Spyware konfrontiert worden zu sein. Gemerkt hätten sie dies an einer deutlichen Verlangsamung der Internetverbindung, an Systemabstürzen oder daran, dass eine andere Startseite erschienen sei. Fast alle Befragten (91 Prozent) haben ihre Surf-Gewohnheiten wegen der Bedrohung aus dem Netz geändert. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Exchange Zero Day: Microsoft muss Workaround abändern

Der erste Workaround bietet nur wenig Schutz.

publiziert am 5.10.2022
image

Geotech: Was die Schweiz für mehr Cybersicherheit tun kann

Die geopolitische Lage spitzt sich auch im Cyberspace zu. Einzelne Anbieter auszuschliessen, sei keine gute Massnahme, sagen Security-Experten. Sie bevorzugen andere Mittel.

publiziert am 4.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022