Spyware-Verbreitung: Nur Litauen ist schlimmer als die Schweiz

8. August 2006, 14:47
  • security
  • deutschland
  • schweiz
image

Europaweit auf Platz 2.

Europaweit auf Platz 2.
Laut einem Bericht für den Monat Juli des US-amerikanischen Softwareherstellers Webroot sind Spionageprogramme in der Schweiz "besonders weit verbreitet". Im europäischen Vergleich ist nur Litauen schlimmer. Deutschland belegt den 18. Platz. Die Schweiz liege, was die Verbreitung von Trojanern angeht, ebenfalls vor Deutschland, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Verglichen mit den deutschsprachigen Nachbarländern sei Österreich noch am wenigsten von den unterschiedlichen Spyware-Varianten betroffen.
Der Hersteller von Anti-Spyware-Lösungen hat natürlich ein Interesse daran, alarmierende Studien zu veröffentlichen. Diesen Aspekt darf man nicht vergessen, wenn das Unternehmen schreibt, dass "die Kriminellen versuchen, durch immer mehr Spyware-Varianten die Sicherheits-Programme der Internetnutzer auszutricksen." Das Spyware-Problem ist allerdings tatsächlich nicht zu unterschätzen und schon gar nicht, wenn eine Studie die Schweiz als ein derart von Spyware befallenes Land entlarvt.
Gesamthaft am meisten verbreitet ist laut Webroot das Spionprogramm iOpus Starr. Neu in der Top-Ten sind UserMonitor, Windows Keylogger, Golden Eye Cookie, KGB Spy, KeyboardSpectatorPro und Diablo Keys. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 2
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022