St. Gallen will eine Cyber-Security-Strategie

27. Juni 2019, 15:01
  • e-government
  • iot
image

Der Kanton St.

Der Kanton St. Gallen braucht eine Strategie zum Schutz vor Cyber-Risiken. Zu diesem Schluss kommt eine von der Regierung in Auftrag gegebene Vorstudie. Nun soll eine Strategie erarbeitet werden, um auf Angriffe im Netz gewappnet zu sein.
Die Bedrohungen durch Cyber-Angriffe seien in den letzten Jahren stark gestiegen, heisst es in der Mitteilung der St. Galler Staatskanzlei. Begründet wird der Bedarf nach einer Strategie auch mit Entwicklungen im Bereich IoT. Hacker könnten beispielsweise Verkehrssteuerungsanlagen oder Sensoren für das Raumklima oder in Rauchmeldern angreifen. Das Gefährdungspotential nimmt damit nochmals deutlich zu.
Die Vorstudie habe gezeigt, dass der Kanton St. Gallen eine eigene Cyberschutz-Strategie braucht, um auf Angriffe im Cyber-Raum umfassender vorbereitet zu sein und die Sicherheit im Netz besser gewährleisten zu können.
Die Regierung hat nun den Projektauftrag für die Erarbeitung der Strategie erteilt. St. Gallen werde damit der erste Kanton sein, der eine kantonale Strategie zum Schutz vor Cyber-Risiken hat, heisst es im Communiqué weiter.
Die Strategie diene als oberste Richtschnur und erleichtere die Koordination und Kooperation der Departemente und Ämter sowie die Staatsebenen übergreifenden Arbeiten beim Schutz vor Cyber-Risiken. Der Kanton hat bereits verschiedene Arbeiten getätigt. Dazu gehört beispielsweise die Gefährdungs- und Risikoanalyse. Darin ist "Cyberangriff" als eine von neunzehn Gefährdungen aufgelistet. Zudem wurde für die Strafverfolgung von Cyber-Kriminalität das Kompetenzzentrum Cybercrime gegründet.
Ziel ist, dass die Strategie im ersten Quartal 2020 von der Regierung beschlossen wird. (Keystone-sda/kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bundesrat stärkt Startups den Rücken

Durch die geplanten Massnahmen soll die Schweiz mittel- bis langfristig zu den wettbewerbsfähigsten und innovativsten Standorten gehören, schreibt die Landesregierung.

publiziert am 22.6.2022
image

Mehrere kritische Datenschutzvorfälle im Kanton Zürich

Seit rund einem Jahr müssen Behörden im Kanton Zürich Datenschutzvorfälle melden. Die Datenschutzbeauftragte zieht eine erste Bilanz. Die Nutzung von Cloud-Angeboten wird kritisch gesehen.

publiziert am 22.6.2022
image

Stadt Bern sucht IT-Verstärkung für rund 12 Millionen Franken

Für die Umsetzung der Digitalstrategie sucht die Stadt Bern externe Ressourcen aus den Bereichen "Change & Kommunikation", Projektmanagement und Strategie.

publiziert am 22.6.2022
image

Swisstopo kriegt eine neue IT für gut 65 Millionen Franken

Die Kernsysteme zur Geodaten-Produktion sind am Ende ihres Lebenszyklus. Bis 2029 sollen IT und Umsysteme umfassend erneuert werden.

publiziert am 22.6.2022