St. Gallen will gegen Fachkräftemangel vorgehen

26. April 2016, 15:06
image

Der St.

Der St. Galler Kantonsrat hat heute über ein Bündel von Massnahmen beraten, das den Fachkräftemängel lindern soll. Unter anderem könnten künftig in St. Gallen, Sargans und Rapperswil-Jona Informatikmittelschulen angeboten werden.
Die St. Galler Regierung hat in einem Bericht den Mangel an Fachkräften nach Wirtschaftssektoren und Branchen näher analysiert. Dabei habe sich gezeigt, dass vor allem hochqualifizierte Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen, sehr gut ausgebildete IT-Spezialisten sowie Fachkräfte im Bereich Elektrik und Elektronik fehlen, heisst es darin.
Neben diversen Massnahmen, die im Rahmen der Verwaltungstätigkeit umgesetzt werden können, will die Regierung die gesetzlichen Voraussetzungen für Informatikmittelschulen (IMS) schaffen. Damit soll dem besonders stark und nachhaltig ausgeprägten Fachkräftemangel im Berufsfeld Informatik begegnet werden.
Neue Informatikausbildungen
Konkret sieht die Regierung vor, an den Kantonsschulen am Brühl St. Gallen, in Sargans (KSS) sowie im Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona (BWZR) entsprechende Ausbildungen anzubieten.
Die vorberatende Kommission verlangte zudem, dass Finanzierungslücken für die höhere Qualifizierung von Arbeitskräften auf Bundesebene geschlossen werden sollen. Möglich wäre dies über eine Revision des Stipendiengesetzes. Weiter soll ein Bericht über die Situation bei der ausserfamiliären Kinderbetreuung verfasst werden. Diesen Massnahmen stimmte der Kantonsrat am Dienstagnachmittag mehrheitlich zu. (sda/kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Educase wird eingestellt

Per Ende Juli gibts die Firma Base-Net Education und die Schulsoftware Educase nicht mehr. Man schaue mit Kunden und Mitarbeitenden für eine Lösung, heisst es vom Unternehmen exklusiv gegenüber inside-it.ch.

publiziert am 15.6.2022
image

Milliardenstrafe gegen Qualcomm für nichtig erklärt

Weil es im Prozess gegen den Chip-Hersteller zu Verfahrensfehlern gekommen ist, wurde das Urteil vom Gericht der Europäischen Union für nichtig erklärt.

publiziert am 15.6.2022
image

EU an Big Tech: Desinformation bekämpfen oder Bussen zahlen

Laut einem Bericht könnten Internet-Plattformen, die zu wenig gegen Deepfakes, gefälschte Accounts und ähnliches tun, bald hohe Strafen bezahlen müssen.

publiziert am 14.6.2022
image

Horizon: Nationalrat zwingt Bundesrat zu Verhandlungen mit der EU

Die grosse Kammer fordert ein Jahr nach dem Ausschluss dringliche Massnahmen, damit die Schweiz wieder voll mit den EU-Forschungsprogrammen assoziiert wird.

publiziert am 14.6.2022