St.Gallens Gever-Umsetzung soll rund acht Millionen Franken kosten

19. Mai 2017, 14:01
  • e-government
  • st. gallen
  • abraxas
image

Bis zum Jahr 2024 will der Kanton St.Gallen die Staatsverwaltung einheitlich über die elektronische Geschäftsverwaltung (Gever) abwickeln können

Bis zum Jahr 2024 will der Kanton St.Gallen die Staatsverwaltung einheitlich über die elektronische Geschäftsverwaltung (Gever) abwickeln können. Dazu ist im September 2015 die Gever-Strategie 2015 bis 2024 verabschiedet worden. Im letzten Jahr sind dann für die Umsetzung die Aufträge zur Implementierung etwas überraschend an die Berner 4teamwork vergeben worden. 
Das Umsetzungsprojekt könne über einen Sonderkredit von rund acht Millionen Franken bis Ende 2023 realisiert werden . Jetzt teilt der Kanton mit, dass die entsprechende vorberatende Kommission dem Kantonsrat empfohlen hat, sich in der Junisession für diesen Sonderkredit auszusprechen.
Interessant ist der Bericht der Regierung, weil er detailliert die Kosten des Gesamtprojektes liefert und sie ausführlich begründet. Budgetiert sind für den Rollout von Gever rund sechs Millionen Franken, für das Vorlagenmanagement-System eine Million Franken und für den Bau eines Gever-Moduls zur Integration des Ratsinformations-System (RIS) ebenfalls knapp eine Million Franken. Der grösste Teil der Kosten fliesst allerdings ins Personal inklusive der nötigen Externen und etwa auch in Lizenzen. Für die eigentliche Technik und die Schnittstellen werden hingegen weniger als zwei Millionen Franken benötigt. Hinzu kommen allerdings noch die Betriebskosten, die sich sukzessive mit der Einführung von immer mehr Ämtern von rund 400‘000 Franken im Jahr 2018 bis zum Endausbau im Jahr 2023 auf 1,45 Millionen Franken jährlich erhöhen. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Für Gemeinden ist IT-Sicherheit ohne Dienstleister nicht zu haben

Gemeinden sind keine Unternehmen, aber müssen – und wollen – ihre IT ebenso modernisieren, sagt Marco Petoia vom Gemeinde-RZ-Betreiber RIZ in Wetzikon. Fällanden und Bauma erklären uns, warum.

publiziert am 7.12.2022
image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

Bundesratswahl: Gülle statt Gever

Das Parlament hat heute eine neue Bundesrätin und einen neuen Bundesrat gewählt. Dabei liess die Bundesversammlung aber Weitsicht vermissen. Ein Kommentar von Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 7.12.2022 1
image

Vernichtete Akten erschweren Aufarbeitung des Zürcher Datenskandals

Hardware aus der Justizdirektion wurde unsachgemäss entsorgt. 2019 vernichtete Akten machen es aber faktisch unmöglich, die Vorkommnisse genau nachzuzeichnen.

publiziert am 6.12.2022 1