St. Galler Wirtschaft soll IT-Bildungsoffensive mitfinanzieren

29. April 2016, 08:38
image

Im Kanton St.

Im Kanton St. Gallen ist eine IT-Bildungsoffensive geplant. Im Budget des Kantons habe es dafür aber keine Mittel, finden die Fraktionen von CVP-EVP, FDP und SVP in einer gemeinsamen Motion. Deshalb sollen dafür die Reserven angegriffen werden. Auch die Wirtschaft müsse mitzahlen.
Im Kanton St. Gallen soll der Fachkräftemangel unter anderem mit einer IT-Bildungsoffensive bekämpft werden. So ist unter anderem ein Bachelor-Studiengang "Wirtschaftsinformatik" in Rapperswil-Jona, St. Gallen und Sargans vor. Um diese Bildungsangebote realisieren zu können, müssten Mittel der Wirtschaft aber auch des Kantons bereitgestellt werden, heisst es in der gemeinsam eingereichten Motion von CVP-EVP, FDP und SVP.
Mittel aus dem besonderen Eigenkapital
Das kantonale Budget sei "aktuell zu stark angespannt", um zusätzlich einen grösseren Betrag für "diesen wesentlichen Bildungsbereich" zur Verfügung zu stellen, erklärten die bürgerlichen Fraktionen. Eine Anschubfinanzierung aus dem besonderen Eigenkapital sei deshalb "ein vorstellbarer Weg". Das Geld, das aus den Goldausschüttungen der Nationalbank von 2006 stammt, war bisher für den Ausgleich der laufenden Rechnung sowie für Gemeindefusionen reserviert.
Mit der Motion der drei Fraktionen sollen nun die gesetzlichen Grundlagen geschaffen werden, damit die Mittel für die IT-Bildungsoffensive eingesetzt werden dürfen. Der Kanton könne die Anschubfinanzierung aber nicht alleine tragen, heisst es im Vorstoss weiter. Es seien deshalb Möglichkeiten zu prüfen, wie die Wirtschaft eingebunden werden könne. (sda/kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Genfer Kantonalbank gewinnt erneut im Rechtsstreit gegen IBM

Im jahrelangen Gezanke um einen IT-Vertrag hat die BCGE die nächste Hürde genommen. Nun kann nur noch das Bundesgericht IBM vor der Zahlung von 46,8 Millionen bewahren.

publiziert am 25.11.2022
image

Bazl übernimmt EU-Drohnenregeln

Mit den neuen Drohnen-Regeln will der Bund unter anderem die Privatsphäre der Bevölkerung schützen. Insbesondere im Kanton Zürich wartete man schon lange auf verbindliche Regeln.

publiziert am 25.11.2022
image

Aargau migriert die SAP-Basis für 10 Millionen Franken in die Cloud

Der Kanton wechselt von einem On-Prem- in einen Cloud-Betrieb und vergibt den Auftrag für 10 Millionen Franken freihändig an SAP Schweiz.

publiziert am 25.11.2022
image

Meteoschweiz braucht viel Data-Know-how

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie will seine IT-Architektur umstellen und sucht dafür externe IT-Fachleute.

publiziert am 25.11.2022