Stadt Bern setzt weiteres E-Gov-Projekt um

6. August 2020, 14:01
  • bern
  • e-government
  • vendor
  • channel
  • sap
  • deloitte
  • nest
image

Bern hat seine Einwohnerdatenbank erneuert und ermöglicht nun auch, An-, Um- und Abmeldemodalitäten online abzuwickeln.

Neu können in der Stadt Bern alle Schweizerinnen und Schweizer orts- und zeitunabhängig alle Zu-, Weg- und Umzugsmodalitäten online über die Plattform "eUmzug CH" erledigen, heisst es in einer Mitteilung. Das Besondere an der Lösung sei, dass sie in einem durchgängigen Prozess direkt an die Einwohnerdatenbank angebunden sei, erklärt Alexander Ott, Co-Leiter des Polizeiinspektorats auf Anfrage.
Ott ist zugleich Leiter des Projektausschuss "Civitas", der die Erneuerung der früher SAP-basierten Einwohnerdatenbank-Anwendung mit Nest verantwortet. Das Projekt war nötig geworden, weil die 2007 eingeführte und von Deloitte betriebene Einwohnerdatenbank SAP CRA nicht mehr weiterentwickelt wird und 2019 ihr "End of Life" erreicht hat. Dies ist den entsprechenden Kreditanträgen des Gemeinderats vom Ende 2018 zu entnehmen.
Damals ging es darum, dass rund 1,46 Millionen Franken für die Erneuerung der Einwohnerdatenbank-Anwendung sowie gut 1,6 Millionen Franken für die Betriebs- und Unterhaltskosten von 2020 bis 2025 gesprochen werden.
Am 4. August sei Civitas nun auf der Basis der von Talus Informatik eingeführten Nest-Software nach rund 2 Jahren gemäss Zeitplan, Budget und in der gewünschten Qualität live gegangen, erklärt Ott. Gleichzeitig habe man "eUmzug CH" integriert, wobei sich der Service eben dadurch auszeichne, direkt auf die Daten der Einwohnerkontrolle zugreifen zu können. Ausserdem vereinfache die Online-Lösung auch Einwohnerinnen und Einwohnern ohne Schweizer Pass den Umzug innerhalb der Stadt Bern.
In Kürze soll es zudem möglich werden, die Bewohner per SMS zu einem Behördentermin aufzubieten, womit insbesondere Wartezeiten vermieden werden, wie Ott in dem Telefonat ausführt. Hierbei käme das "Orchestra" genannte Customer-Flow-Management von Kilchenmann zum Einsatz. Weitere Anwendungen sollen sukzessive folgen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwyz erhält einen neuen CIO

Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023