Stadt Luzern beantragt Kredit für Gever-Einführung

16. Oktober 2017 um 09:19
  • e-government
  • luzern
  • parlament
image

Papierakten auf der Luzerner Stadtverwaltung sollen künftig durch digitale ersetzt werden.

Papierakten auf der Luzerner Stadtverwaltung sollen künftig durch digitale ersetzt werden. Der Stadtrat beantragt für die Einführung einer elektronischen Geschäftsverwaltung (Gever) dem Parlament einen Kredit von knapp sechs Millionen Franken.
Die Stadt will es dem Kanton Luzern in Sachen Geschäftsverwaltung gleichtun: Unterlagen und Dossiers sollen von der Erstellung bis zur Archivierung oder Vernichtung systematisch elektronisch geführt und bewirtschaftet werden. Dazu hat sie sich für den Kauf jener Standardlösung entschlossen, welche auch der Kanton einsetzt, wie die Stadtregierung in ihrem am Montag veröffentlichten Bericht und Antrag an das Stadtparlament schreibt. Ein entsprechender Zuschlag für die Einführung der Gever-Software ging an CM Informatik.
Bis Ende 2018 soll die Gever-Lösung in der Stadtkanzlei und ersten Verwaltungsabteilungen eingeführt werden. Voraussetzung ist, dass das Parlament einem Kredit von 5,996 Millionen Franken zustimmt. Das Geld ist für den Kauf, die Einführung und den Betrieb nötig. Der Betrag umfasst Investitionen und Betriebskosten für zehn Jahre. (sda/kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Parldigi direkt: Open Source in der Verwaltung – Deutschland machts vor!

Die Schweiz muss vom grossen Nachbarn lernen und nicht wiederholt die gleichen Fehler machen, berichtet Parldigi-Vorstandsmitglied Adrian Zimmermann.

publiziert am 21.2.2024
image

St. Galler Kantonsrat bewilligt Nachtragskredite für Steuersoftware

Mitte-EVP und GLP wollten die Entwicklung einer neuen Steuersoftware für die Steuerverwaltung stoppen, wurden aber von der Mehrheit überstimmt. Dem 74-Millionenprojekt steht nichts mehr im Weg.

publiziert am 20.2.2024
image

EU knöpft sich Big Tech vor

Im Rahmen des Digital Services Act will die Europäische Union Tiktok untersuchen. Bei Apple steht ebenfalls Ungemach vor der Tür.

publiziert am 20.2.2024
image

Deutsche erhalten ein "Recht auf digitale Verwaltungsleistungen"

Ab 2028 will Deutschland alle Verwaltungsleistungen digital anbieten. Geregelt ist das Ganze im Onlinezugangsgesetz. Dabei wird zum Beispiel im Süden der Republik noch immer munter gefaxt.

publiziert am 20.2.2024