Stadt Luzern ernennt ersten CDO

26. November 2019, 16:44
  • e-government
  • cio
  • smart city
image

Die Stadt Luzern will zur Smart City werden und die Digitalisierung vorantreiben.

Die Stadt Luzern will zur Smart City werden und die Digitalisierung vorantreiben. Sie hat deswegen die neue Dienstabteilung Digital geschaffen und Stefan Metzger als deren ersten Leiter eingesetzt.
Er wird seine neue Stelle CDO am 1. März 2020 antreten. Mit dem Aufbau der Abteilung und den auf die digitalen Entwicklungen ausgerichteten Aktivitäten setzt die Stadt einen parlamentarischen Auftrag um. Man wolle dafür sorgen, dass Luzern als Smart City wegweisend sein werde, heisst es in einer Mitteilung. Mit der Schaffung der neuen Abteilung und der Anstellung eines CDO seien die notwendigen organisatorischen und personellen Grundlagen gelegt worden. Nun gehe es darum, die konzeptionellen Arbeiten für die geforderte Vision voranzutreiben.
Metzger ist Wirtschaftsingenieur mit Masterabschluss der Hochschule Luzern sowie diplomierter Maschinenbauingenieur. Er war zuletzt bei Swisscom als Head of Smart City tätig und verantwortete davor den Aufbau und die Leitung des Kompetenzzentrums Smart City der Schweizerischen Post.
Bis zum Amtsantritt von Metzger werden die Themen Smart City und Digitale Transformation von der heute bestehenden Übergangsorganisation unter der interimistischen Leitung von Oliver Frey weiter vorangetrieben. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Alliance Swisspass will weg vom analogen ÖV-Billett

Die Vereinigung möchte so schnell wie möglich von Investitionen in physische Billette wegkommen. Ab 2035 soll der Ticket-Verkauf mehrheitlich digital ablaufen.

publiziert am 1.12.2022
image

Beschaffung des Aargauer Serviceportal war rechtswidrig

Weil die Vergabe freihändig erfolgt ist, muss eine neue Ausschreibung getätigt werden. Dies hat das Verwaltungsgericht Aargau entschieden.

publiziert am 1.12.2022
image

Ob- und Nidwalden erhalten gemeinsame Informatikstrategie

Beide Kantonsparlamente stimmen einer IT-Zusammenarbeit zu. Das E-Government soll ausgebaut werden.

publiziert am 1.12.2022
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1