Stadt Zürich plant Open-Source-Einsatz

20. Juli 2005, 08:11
  • e-government
  • bern
  • open source
  • css
  • ict
image

Bei Evaluationen soll die "jeweils sinnvollere und wirtschaftlich interessantere Lösung" zum Einsatz kommen

Bei Evaluationen soll die "jeweils sinnvollere und wirtschaftlich interessantere Lösung" zum Einsatz kommen.
Schon mehrere grosse europäische Städte wie Paris setzen zusehends mehr quelloffene Software ein. Jetzt könnte auch die Stadt Zürich nachziehen. Gemäss der Medienmitteilung des Finanzdepartements der Stadt Zürich steht die Zürcher Stadtverwaltung OSS positiv gegenüber.
Im Rahmen von periodischen Überprüfungen der ICT-Strategie prüfte die Zürcher Stadtverwaltung den Einsatz von OSS. Die Organisation und Informatik der Stadt Zürich (OIZ) hat diese Untersuchungen geleitet. Spezialisten aus der Privatwirtschaft gaben aus neutraler und objektiver Sicht Impulse in die Beratungen. Herausgekommen ist, dass OSS und so genannte Closed-Source-Software (CSS), also proprietäre Software wie Microsoft, mindestens ebenbürtig sind.
Bei einer Evaluation soll nun die "jeweils sinnvollere und wirtschaftlich interessantere Lösung" zum Einsatz kommen. Bei einem allfälligen Einsatz von OSS sollen die gleichen Evaluationskriterien (Funktionalität, Wirtschaftlichkeit, Sicherheit, Qualität) wie für CSS gelten. Sollten bei einer Evaluation CSS und OSS gleich gute Lösungen vorweisen, wird die Open-Source-Variante bevorzugt. Die Stadtverwaltung Zürich sieht aber von einer aktiven Weiterentwicklung und Veröffentlichung von OSS ab. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwyz erhält einen neuen CIO

Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

publiziert am 27.1.2023
image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023
image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

PUK soll Zürcher Datenskandal durchleuchten

Datenträger der Justizdirektion landeten im Sex- und Drogenmilieu. Jetzt soll eine Parlamentarische Unter­suchungs­kommission zum Vorfall eingesetzt werden.

publiziert am 26.1.2023