Stallman spricht an der ETH

6. Oktober 2011, 09:54
  • politik & wirtschaft
image

Die ETH Zürich weist auf eine Veranstaltung mit prominentem Referenten hin: Am 18.

Die ETH Zürich weist auf eine Veranstaltung mit prominentem Referenten hin: Am 18. Oktober spricht Free-Software-Guru Richard Stallman um 17:30 Uhr im Scherrer-Hörsaal im Gebäude ETA F5 an der Gloriastrasse 35. Unter dem Titel "A Free Digital Society" präsentiert Stallman seine Idee von der digitalen Gesellschaft. Im Zentrum stehe dabei die Frage, ob die Gesellschaft besser sei, wenn sie digital ist. Das Referat, dessen Dauer auf zwei Stunden angesetzt ist, wird in Englisch gehalten.
Richard Stallman ist Gründer des GNU-Projekts, aus dem Linux hervorging. Er war der erste Präsident der Free Software Foundation und hat bei deren Copyleft-Lizenzen massgeblich als Autor mitgewirkt. Er vertritt seine Positionen stets beherzt und eckt bei manchen Zuhörern nicht selten an. So macht er zum Beispiel einen klaren Unterschied zwischen "Free Software" und "Open Source". Der Open-Source-Bewegung wirft er vor, sie vernachlässige den Aspekt der Freiheit, weil sie in der Wirtschaft akzeptiert werden wolle.

Loading

Mehr zum Thema

image

Dialog ist raus, Affoltern a. A. tauscht IT-Dienstleister

Die gewünschte Automatisierung sei von Dialog Verwaltungs-Data nicht erreicht worden, heisst es von der Stadt. Nun soll OBT einspringen. Dialog-Chef Stefan Fellmann äussert sich zum Kundenverlust.

publiziert am 18.11.2022
image

Das VBS forscht an "Cybertäuschung" mittels KI

Der Bund hat seine Liste zu KI-Projekten in der Verwaltung aktualisiert. Diese legt offen, woran die Departemente forschen.

publiziert am 18.11.2022
image

Barrierefrei-Zertifikat für Mobile Apps

Die Stiftung "Zugang für alle" vergibt Labels für barrierefreie Apps – die SBB erhalten das erste Zertifikat.

publiziert am 18.11.2022
image

Inselstaat Tuvalu gründet "erste digitale Nation"

Der pazifische Inselstaat Tuvalu ist aufgrund des steigenden Meeresspiegels existenziell bedroht. Die Regierung möchte deshalb Land und Kultur in die Cloud verlegen.

publiziert am 18.11.2022