Standardlieferan­ten des Zürcher OIZ sind definiert

24. Mai 2019, 11:13
  • e-government
  • oiz
  • zürich
  • it-dienstleister
image

Rund sieben Millionen Franken jährlich gibt das OIZ für Externe aus.

Rund sieben Millionen Franken jährlich gibt das OIZ für Externe aus.
Der IT-Experten-Pool Stadt Zürich für die kommenden vier Jahre ist bestimmt. Insgesamt 35 Millionen Franken will das OIZ (Organisation und Informatik der Stadt Zürich) für diejenigen IT-Dienstleister aufwenden, mit denen in den nächsten fünf Jahren Ressourcen-Engpässe überbrückt werden. Das ist den Zuschlägen zu entnehmen.
Die in 51 Losen breit ausdifferenzierte Palette an Qualifikationen umfassen, um nur einige zu nennen, IT-Netzwerk- und Datacenter-Ingenieure genauso wie diverse Microsoft- und SAP-Spezialisten oder auch SAN-, NAS-, Backup- und Security-Experten. Nahezu für jedes Los sind mindestens drei Lieferanten bestimmt worden. Trotz vieler Mehrfachnennungen bringt die Namensliste ebenfalls ein weites Feld an Firmen, das von Anyweb und Bluesky IT-Solutions bis hin zu Qualisoft, Swisspro und Win2you reicht.
Bereits zur Berichterstattung über die Ausschreibung worden ist. Damals hatte das OIZ noch angegeben, dass man in den kommenden fünf Jahren mit jährlichen Ausgaben für Externe von sieben Millionen Franken rechnet. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürich: "Schweizerische oder europäische Clouds sind zu bevorzugen"

Richtlinien des Kantons zeigen, was bei der Auswahl und der Nutzung von Cloud-Diensten zu berücksichtigen ist.

publiziert am 24.6.2022
image

Postauto definiert die externen IT-Dienstleister der nächsten Jahre

Im Rahmen des Projektes "Postauto IT Professional Services 2022" sind die künftigen IT-Dienstleister gewählt worden. Die Preisspanne der Strundenansätze ist beachtlich.

publiziert am 22.6.2022
image

Bundesrat stärkt Startups den Rücken

Durch die geplanten Massnahmen soll die Schweiz mittel- bis langfristig zu den wettbewerbsfähigsten und innovativsten Standorten gehören, schreibt die Landesregierung.

publiziert am 22.6.2022
image

Mehrere kritische Datenschutzvorfälle im Kanton Zürich

Seit rund einem Jahr müssen Behörden im Kanton Zürich Datenschutzvorfälle melden. Die Datenschutzbeauftragte zieht eine erste Bilanz. Die Nutzung von Cloud-Angeboten wird kritisch gesehen.

publiziert am 22.6.2022