Star-Banker der CS heuert bei Teenie-App an

9. Dezember 2014, 14:05
  • rechenzentrum
  • snapchat
  • app
  • credit suisse
image

Selten illustriert eine Personalie, wie stark die Anziehungskraft von Tech-Startups ist.

Selten illustriert eine Personalie, wie stark die Anziehungskraft von Tech-Startups ist. Das ist hier der Fall: Imran Khan (Foto), zuletzt bei der Credit Suisse für Geschäfte in der Technologiebranche verantwortlich, verlässt die Bank und heuert bei Snapchat an. Snapchat ist vor allem unter Teenagern beliebt. Das Unternehmen bietet eine App an, mit der man Fotos verschicken kann, die sich automatisch löschen. Mit "Snapcash" lancierte Snapchat erst vor kurzem einen Zahlungsdienst.
Wie das 'Wall Street Journal' von Snapchat zu rechtfertigen.
Khan kam 2011 zur Credit Suisse. Er verhalf der Bank unter anderem zu einer Rolle im weltgrössten Börsengang der chinesischen Handelsplattform Alibaba. Insgesamt hatte Khan für die CS allein in China zehn Börsengänge von Technologie-Firmen begleitet. Davor verfolgte er als Analyst für J.P Morgan Chase die Entwicklung von Tech-Firmen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

CIO Laura Barrowman verlässt Credit Suisse

28 Jahre war Barrowman in verschiedenen IT-Funktionen bei der Grossbank. Die Nachfolge ist noch nicht bekannt.

publiziert am 1.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Wegen Whatsapp: Bank wälzt Millionen-Busse auf Angestellte ab

Finanzregulatoren hatten mehreren Banken wegen der Nutzung von Whatsapp hohe Bussen auferlegt. Morgan Stanley reicht diese nun an Mitarbeitende weiter.

publiziert am 27.1.2023
image

Erstes Green-RZ in Dielsdorf live

Ziemlich genau ein Jahr nach der Ankündigung des Metro-Campus wurde das erste Datacenter in Betrieb genommen. Es bietet Platz für rund 80'000 Server.

publiziert am 17.1.2023