Starkes Service-Wachstum für IBM

17. April 2008, 08:56
image

Eine starke Umsatzsteigerung von 17,4 Prozent auf 4,9 Milliarden Dollar verzeichnete IBM im ersten Quartal allein in der Consulting-Sparte Global Business Services.

Eine starke Umsatzsteigerung von 17,4 Prozent auf 4,9 Milliarden Dollar verzeichnete IBM im ersten Quartal allein in der Consulting-Sparte Global Business Services. Die Sparte ist damit die am schnellsten wachsende bei "Big Blue". Global Technology Services (der andere Teil der ehemaligen Abteilung Global Services) mit einem Wachstum von 17,2 Prozent auf 9,7 Milliarden Dollar ist das zweite starke Standbein von IBM.
Etwas weniger schnell wuchs die Software-Abteilung, wo ein Plus von 14 Prozent auf 4,8 Milliarden Dollar resultierte. Allerdings ist zu vermerken, dass die Bruttogewinnmarge in keiner anderen Sparte so hoch ist wie hier (fast 84%). Der Umsatzrückgang im Bereich Systems and Technology um 6,7 Prozent auf 4,2 Milliarden Dollar hat vor allem mit der Ausgliederung der Printing Systems Division im Jahr zuvor zu tun.
Insgesamt stieg der Quartalsumsatz von IBM um 11 Prozent auf 24,5 Milliarden Dollar, während beim Nettogewinn ein Zuwachs von 25,7 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar verzeichnet werden konnte. In der Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) stiegen die Umsätze mit 16 Prozent am stärksten. In den USA wuchs IBM nur um 6 Prozent, im Asien-Pazifik-Raum um 14 Prozent. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023
image

Datenleck bei der Fremdsprach-App Duolingo?

In einem Forum werden die Daten von 2,6 Millionen Accounts zum Verkauf angeboten. Doch das Unternehmen bestreitet eine Sicherheitsverletzung.

publiziert am 25.1.2023
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023