Statistik Stadt Zürich verschenkt Visualisierungs-Software

14. Juni 2017 um 09:12
    image

    Datendarstellungen im Internet werden immer wichtiger, sagt Statistik Stadt Zürich und will die Öffentlichkeit von seinen Investitionen profitieren lassen.

    Datendarstellungen im Internet werden immer wichtiger, sagt Statistik Stadt Zürich und will die Öffentlichkeit von seinen Investitionen profitieren lassen. Ende Jahr wird das Amt seine Javascript-Bibliothek zur Erstellung von interaktiven Visualisierung von Datenbeständen zur freien Benützung veröffentlichen. Die Bibliothek wird Anfang Dezember unter einer Open-Source-Lizenz auf GitHub gestellt.
    Die frühe Ankündigung erfolge, um Interessierten genügend Vorlaufzeit zu geben, sagt das Statistikamt der grössten Schweizer Stadt. Dazu könnten natürlich andere Statistikämter, aber auch Webagenturen oder Medienhäuser generell gehören.
    Die Programmbibliothek beruht auf D3 (Data-Driven Documents).
    Das Amt will zukünftig auch Aktualisierungen der D3-Bibliothek auf GitHub veröffentlichen. Eine Support- oder Feedback-Plattform, so wird ausdrücklich betont, werde es aber nicht geben, und man werde auch nicht auf Änderungswünsche eingehen. (hjm)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    VX IT Das schnellste IT-Rack der Welt

    IT-Schranksystem. Willkommen in der Zukunft: Rittal präsentiert mit seinem IT-Racksystem VX IT einen maximal durchdachten Variantenbaukasten. Damit lassen sich in bisher unerreichter Schnelligkeit neue IT- Infrastrukturen aufbauen – vom einzelnen Server-Rack bis zum kompletten Rechenzentrum.

    image

    Anzahl IT-Beschäftigte in der Schweiz ist rückläufig

    Seit rund einem Jahr geht die Anzahl der Angestellten im IT-Bereich zurück. Das Bundesamt für Statistik erwartet zwar einen Aufschwung, aber gleichzeitig wollen mehr Unternehmen Stellen abbauen.

    publiziert am 23.2.2024
    image

    Vogt am Freitag: Die halbe Wahrheit

    Auf den ersten Blick lässt die 'NZZ' in einem Artikel zum erlebten Cyberangriff die Hosen runter. Bei genauem Hinsehen fehlen aber wichtige Informationen.

    publiziert am 23.2.2024 1
    image

    Google lässt Gemini keine Bilder von Personen mehr machen

    Diversität ist gut, aber Gemini scheint es damit etwas übertrieben zu haben.

    publiziert am 23.2.2024