Steht Ericsson vor Aderlass?

15. Juni 2016, 16:30
  • telco
  • ericsson
image

Der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson mit seinen derzeit rund 115'300 Mitarbeitern, steht laut laut einem Bericht auf '--http://www.

Der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson mit seinen derzeit rund 115'300 Mitarbeitern, steht laut laut einem Bericht auf 'Computer Reseller News', laut dem im Rahmen von Sparmassnahmen die jährlichen Fixkosten von aktuell 60 auf 40 Milliarden Kronen oder rund 4,29 Milliarden Euro reduziert werden sollen. In der Konsequenz würden laut der schwedischen Tageszeitung bis zu 15'000 Stellen wegfallen. Schon in diesem Sommer könne es die Jobs von 3'000 bis 4'000 Mitarbeitern treffen.
Dazu, ob auch Stellen in der Schweiz betroffen sind, will Ericsson-Sprecherin Karin Haag gegenüber inside-it.ch nichts sagen. Stattdessen lässt sie uns ein Statement des Netzwerkausrüster zukommen, in dem lediglich auf ein "seit 2014 laufendes Sparprogramm" verwiesen wird, mit dem bis 2017 rund neun Milliarden Kronen oder rund eine Milliarde Euro eingespart werden sollen.
Allerdings verweist Ericsson auch auf die am 21. April angekündigte Umstrukturierung und spricht von einem weiteren, bereits angekündigten Kosten- und Effizienzprogramm, ohne hier allerdings konkreter zu werden. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Westeuropa holt bei 5G-Nutzung rasant auf

Der Rückstand auf Nordamerika ist noch gross, soll sich aber laut einer Studie bald deutlich verkleinern.

publiziert am 30.11.2022
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022 1
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022