Stellenabbau nach dem Ericsson-Orange-Deal

31. Januar 2013, 16:37
  • telco
  • orange
  • ericsson
image

Ende des vergangenen Jahres hat Orange einen umfangreichen Outsourcing-Deal mit dem Telekomausrüster Ericsson --http://www.

Ende des vergangenen Jahres hat Orange einen umfangreichen Outsourcing-Deal mit dem Telekomausrüster Ericsson abgeschlossen. Ericsson übernahm dabei Aufgaben, die bisher der Konkurrent Alcatel-Lucent inne hatte. Ericsson übernahm auch 94 Mitarbeitende von Alcatel-Lucent, zehn weitere wechselten von Orange zu Ericsson.
17 der 94 von Alcatel-Lucent übernommenen Beschäftigten sind nun aber von Ericsson per Ende April entlassen worden, wie die Nachrichtenagentur 'sda' schreibt. Nicht betroffen sind die zehn Angestellten, die von Orange zu Ericsson wechselten. Unerwähnt bleiben in dem Bericht die rund 40 Angestellten, die noch immer bei Alcatel-Lucent beschäftigt sind und voraussichtlich zum zweiten neuen Orange-Partner (Nokia Siemens?) wechseln werden. In diesem Fall könnte es ebenfalls einige Entlassungen geben. Ein Entscheid darüber wurde aber noch nicht gefällt. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023
image

IX-Betreiber warnen vor Big-Tech-Beteiligung an der Infrastruktur

Während Telcos wie Swisscom eine Entschädigung für den ver­ur­sachten Traffic verlangen, sehen europäische Internet- und IX-Provider darin eine Schwächung der Infrastruktur.

publiziert am 4.1.2023
image

Mobilezone übernimmt Zürcher IoT-Provider Digital Republic

Mit dem Kauf soll das Angebot im Bereich mobiles Internet ausgebaut werden. Es ist die zweite Übernahme von Mobilezone innert weniger Tage.

publiziert am 23.12.2022