Stellenabbau von Nokia Siemens Networks trifft vor allem Deutschland und Finnland

3. Mai 2007, 15:23
  • telco
image

Nokia Siemens Networks wird voraussichtlich vor allem in Deutschland und Finnland Stellen streichen.

Nokia Siemens Networks wird voraussichtlich vor allem in Deutschland und Finnland Stellen streichen. Deutsche Medien berichten unter Berufung auf die finnische Tageszeitung 'Helsingin Sanomat', dass in den beiden Ländern Stellenreduzierungen über die angekündigten 10 bis 15 Prozent hinaus vorgesehen sind. Das Gemeinschaftsunternehmen von Nokia und Siemens ist erst seit dem 1. April operativ und hat bereits angekündigt, dass von den 60'000 Stellen weltweit bis Ende 2010 rund 6000 bis 9000 Stellen abgebaut werden sollen.
Unternehmenssprecher Stefan Müller konnte gegenüber inside-it.ch nicht sagen, wie viele Leute in der Schweiz beschäftigt sind. Was den Stellenabbau angeht, kommuniziert der neue Telco-Ausrüster keine spezifische Zahlen zu den einzelnen Ländern. Die finnische Zeitung schreibt, in Deutschland werde man 1800 und in Finnland 1500 Stellen abbauen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023