Steve Ballmer weg vom Fenster

20. August 2014, 07:11
  • people & jobs
  • management
  • microsoft
image

Basketball statt Windows: Der ehemalige CEO verlässt auch den Verwaltungsrat von Microsoft.

Basketball statt Windows: Der ehemalige CEO verlässt auch den Verwaltungsrat von Microsoft.
Er war der erste Angestellte, unvergessen bleiben seine exaltierten Auftritte auf Firmenveranstaltungen, in denen er hüpfend und schwitzend skandierte: "I love this company". Die Wege von Steve Ballmer und Microsoft trennen sich nach mehr als drei Jahrzehnten.
34 Jahre sind ihm genug: Urgestein Steve Ballmer zieht sich beim Software-Riesen Microsoft zurück. In einem am Dienstag auf der Firmen-Webseite veröffentlichten Abschiedsbrief an Konzernchef Satya Nadella erklärte der langjährige Spitzenmanager, er wolle sich künftig neuen Aufgaben wie den LA Clippers widmen. Ballmer hat das Basketball-Team jüngst für zwei Milliarden Dollar (1,8 Milliarden Franken) gekauft.
Der 58-Jährige war 1980 der erste Microsoft-Angestellte und danach rund 25 Jahre der starke zweite Mann hinter dem legendären Firmengründer Bill Gates, mit dem er den Konzern aufbaute. Bis er vor sechs Monaten Platz für Nadella machte, stand Ballmer knapp 13 Jahre selbst als CEO an der Spitze des Unternehmens.
Ballmers Nachfolger Nadella bedankte sich artig im Namen des ganzen Unternehmens und aller Top-Manager bei Ballmer: "Es war ein grossartiges Privileg, mit dir gearbeitet und von dir gelernt zu haben". Auch wenn Ballmers Erkenntnisse und Führungsstärke im Unternehmen vermisst würden, verstehe und unterstütze Nadella jedoch dessen Entscheidung.
Als Grossaktionär bleibt Ballmer Microsoft erhalten. Er hält mit mehr als 333 Millionen Anteilsscheinen etwa vier Prozent am Unternehmen, ist noch vor Gates der grösste Einzelaktionär. In dieser Rolle will er das Management auch weiter unterstützen. "Zählt auf meine Ideen und meinen Input." Microsoft werde neue Höhen erklimmen: "Ich werde als Aktienbesitzer davon profitieren." (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Commvault hat schon wieder einen neuen Schweiz-Chef

Nicolas Veltzé ist bereits für Österreich und Südosteuropa zuständig. Seine Vorgängerin war nur 4 Monate im Amt.

publiziert am 30.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Für Sunrise-Angestellte gibt es 2023 mehr Lohn

Die Gewerkschaft und der Telco haben sich auf eine Lohnerhöhung von 2,6% geeinigt. Damit sollen die gestiegenen Lebenshaltungskosten abgefedert werden.

publiziert am 30.1.2023
image

Syndicom-Präsident Münger tritt zurück

Daniel Münger lässt sich Mitte Jahr pensionieren. Ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin wird jetzt gesucht.

publiziert am 30.1.2023